Wissensfrage

Hose

Wissensfrage

Woher leitet sich das Wort "Hose" ab?

Im Mittelalter bedeutete das mittelhochdeutsche Wort "brok" oder "bruch" die mehr oder weniger üppig geschnittene Bedeckung der Schamteile. "Hosas" dagegen hießen die ersten Beinlinge, die vom Fuß bis zum Schenkel gingen, eine Art Strümpfe, die am Wams vernestelt wurden.

Beim "Zusammenwachsen" beider Kleidungsstücke zu einem, im Sinne der heutigen Hose, wurde der Ausdruck "hosas" für das neue Kleidungsstück übernommen. Die Strümpfe gingen von jetzt an auch über den Hintern. "Hose" oder "Hosen" ist heute beides korrekt, "Hosen" weist auf den Plural (zweier Strümpfe), wie auch auf das germanische Wort "huson", gleichbedeutend mit Hülle hin.

emälde eines Mannes mit Gehrock und Hose. In der Hand hält er einen Hut. Seine Kleider sehen heruntergekommen aus.

Im Mittelalter entstand die heute bekannte Hose

Französisches Äquivalent sind die "chauce" oder "chauces". In Italien zum Beispiel stammt der Ausdruck "pantaloni" für lange Hosen noch aus der Tradition der Französischen Revolution. "Pantalons", das waren lange Fischerhosen, statt "culotte", der kurzen Kniehose.

Autor/in: Sabine Coen

Stand: 08.08.2014, 13:00

Darstellung: