Megacities

Megacities

Die größten Städte der Welt

Naturalistische Zeichnung des antiken Roms

Das antike Rom
Um 100 nach Christus waren die drei größten Städte der Welt auf drei Erdteile verteilt. Rom in Europa (1 Million Einwohner), Alexandria in Afrika (600.000) und Antiochia in Asien (400.000). Alle lagen im Römischen Reich.

Das antike Rom
Um 100 nach Christus waren die drei größten Städte der Welt auf drei Erdteile verteilt. Rom in Europa (1 Million Einwohner), Alexandria in Afrika (600.000) und Antiochia in Asien (400.000). Alle lagen im Römischen Reich.

Das mittelalterliche Angkor
1000 nach Christus blühte im heutigen Kambodscha das Königreich Kambuja. Die Tempel von Angkor Wat künden heute noch von seiner Pracht. Eine Million Einwohner hatte Angkor damals. 500 Jahre später war der Glanz bereits Geschichte, das Reich von fremden Mächten erobert.

Das frühneuzeitliche Peking
Erst 2400 Jahre nach seiner Gründung, im Jahr 1420 nach Christus, erhielt Peking seinen heutigen Namen (zu Deutsch: "nördliche Hauptstadt") von Yongle, dem dritten Kaiser aus der Ming-Dynastie. Um 1500 war es mit etwa 670.000 Einwohner größte Stadt der Welt.

Das viktorianische London
Schon 1870 ist London mit 3,8 Millionen Einwohnern die damals größte Stadt der Welt. Bis 1910 verdoppelt sich ihre Zahl knapp, auf 7,1 Millionen Einwohner.

New York
Nach dem Zweiten Weltkrieg wird der Großraum New York zur größten Stadt der Welt mit damals 12,3 Millionen Einwohnern. Aber nicht lange, denn …

Tokio
... Tokio ist New York schon lange auf den Fersen. Schon 1954 läuft die japanische Hauptstadt New York den Rang als größter Ballungsraum der Welt ab – und Tokio ist es bis heute geblieben. Damals reichten dafür noch 13,1 Millionen Einwohner. 2017 sind es 38,2 Millionen – Weltrekord!

Delhi
Indiens Hauptstadtregion Delhi ist 2017 der zweitgrößte Ballungsraum der Welt. 27,1 Millionen Menschen leben hier, ihre Ursprünge reichen bis ins Jahr 1200 vor Christus zurück.

Shanghai  
Seit 2007 sind Shanghais Häfen der größte Umschlagplatz des Welthandels. So wie die Hafenanlagen wachsen auch seine Einwohnerzahlen: 25,2 Millionen Menschen leben hier, rund sechsmal so viele wie 1950.

São Paulo
São Paulo verweist 2005 New York auf die Plätze. Seitdem ist die Stadt in Brasilien die größte Stadt Amerikas. Im Jahr 2017 beherbergte sie 21,5 Millionen Einwohner. Das ergibt Platz 6 auf der Liste der weltgrößten Städte. Und immer weiter fressen sich die Favelas der Neuankömmlinge in den Regenwald .

Kairo
Mit 19,1 Millionen Einwohnern ist 2017 Kairo Afrikas größte Metropole – und neuntgrößte Stadt der Welt. Sie blickt auf ein beträchtliches Wachstum zurück: Noch 1950 hatte Ägyptens Hauptstadt gerade mal 2,5 Millionen Einwohner, weniger als Berlin damals hatte.

Moskau 
Welches ist Europas größte Stadt? Ist es Platz 22 der Rangliste der größten Städte? Dort liegt Moskau mit 12,3 Millionen Einwohnern im Jahr 2017. Bereits 1975 deklassierte Moskau London als größte Stadt Europas. Doch es gibt noch eine Stadt in Europa, die insgesamt mehr Einwohner hat, …

Istanbul  
… aber die verteilt sich auf gleich zwei Kontinente: Istanbul. Seit 2000 schon hat die größte Stadt der Türkei mehr Einwohner als London und seit 2006 auch mehr als Moskau. Weltweit steht sie mit 14,5 Millionen Einwohnern auf Rang 15. Doch ein Drittel der Einwohner lebt auf der asiatischen Seite.

Shenzhen
Im Jahr 2017 zählt Shenzhen 10,9 Millionen Einwohner. Das ist nur Platz 26. Aber keine Stadt wächst so rasant: 1950 noch ein besseres Fischerdorf mit 3000 Einwohnern, verzwanzigfacht sich die Bevölkerung bis 1980. Damals wurde die Stadt Sonderwirtschaftszone - Chinas Versuchslabor für Kapitalismus. Die Einwohnerzahl explodiert mit dem Faktor 175.

Stand: 14.09.2017, 10:00 Uhr

Darstellung: