Meilensteine des Fernsehens

Fernsehgeschichte in Deutschland

Meilensteine des Fernsehens

Die erste Live-Übertragung, die erste Tagesschau, die höchsten Quoten – immer wieder hat das Fernsehen in Deutschland Geschichte
geschrieben. Wir stellen Ihnen einige Höhepunkte aus der Geschichte des Fernsehens.

Erste Live-Übertragung in Deutschland

Der Übertragungswagen des WDR beim Rosenmontagszug 1958 vor dem Kölner Dom. Auf dem Dach den Autos steht ein Mann mit einer Kamera.

Live-Übertragung vom Karneval 1958

Das erste Mal, dass ein Großereignis live im Fernsehen übertragen wurde, war bei den Olympischen Spielen 1936 in Berlin. Bilder der Sportveranstaltung wurden in Echtzeit an andere Orten übertragen. Geschätzte 150.000 Zuschauer verfolgten das Geschehen in sogenannten Fernsehstuben, denn Fernseher im heimischen Wohnzimmer gab es damals noch nicht.

Das erste Fernsehereignis, das einem weltweiten Millionenpublikum live präsentiert wurde, war die Krönung der englischen Königin Elizabeth II. am 2. Juni 1953. In Bonn saßen sogar Bundeskanzler Adenauer und die Kabinettsmitglieder vor dem Fernsehgerät. In Zeiten großer Live-Übertragungen stiegen die Verkaufszahlen für Fernsehgeräte deutlich an.

Erste Tagesschau

ARD-Nachrichtensprecher Karl Heiz Köpcke sitzt in einem blauen Anzug im Tagesschau-Studio.

Tagesschau-Sprecher der ersten Stunde: Karl Heinz Köpcke

Die erste Tagesschau wurde am 26. Dezember 1952 gesendet. Am Tag zuvor war das Fernsehen des Nordwestdeutschen Rundfunks (NWDR) gestartet. Anfangs gab es wöchentlich drei Sendungen – am Montag, Mittwoch und Freitag. An den darauffolgenden Tagen wurden die Sendungen vom Vortag wiederholt.

Die erste Tagesschau im Deutschen Fernsehen berichtete von US-Präsident Eisenhowers Rückkehr aus Korea, dem Richtfest für das Hamburger Fernsehstudio, der Eisrevue Baier und dem Fußball-Länderspiel Deutschland gegen Jugoslawien. Seit Oktober 1956 sendete die Tagesschau täglich montags bis samstags, seit September 1961 auch am Sonntag.

Erste direkte Fernsehübertragung per Satellit

Die erste direkte Fernsehübertragung per Satellit verfolgten am 23.7.1962 rund 200 Millionen Menschen in Europa, den USA und Kanada. Die Live-Schalte mit Bildern unter anderem aus New York, San Francisco und Washington war auch im Ersten Deutschen Fernsehen zu sehen.

Erste Sendung in Farbe

Vico Torriani im Anzug mit Telefonhörer in der Hand, um ihm herum sitzen seine Assistentinnen um einen Tisch.

Showmaster Vico Torriani mit seinen Assistentinnen

Die erste Sendung in Farbe war "Der Goldene Schuss" – eine Spielshow mit Showmaster Vico Torriani. Sie wurde ausgestrahlt, als Williy Brandt am 25. August 1967 auf der Internationalen Funkausstellung in Berlin offiziell das Farbfernsehen in Deutschland startete.

Erste Talkshow

"Je später der Abend" mit Dietmar Schönherr war die erste Talkshow im deutschen Fernsehen. Mit den Worten: "Wir machen heute eine sogenannte Talkshow. Was sie ist, das wissen Sie nicht – und wir auch nicht so genau", eröffnete Dietmar Schönherr die Sendung am 18. März 1973 im WDR-Fernsehen. Das Fernsehformat "Talkshow" war aus den USA übernommen, wo es bereits seit den 50er Jahren verbreitet war. Dem deutschen Publikum war die Talkshow jedoch weitgehend unbekannt und es bedurfte einer kleinen Erklärungshilfe des Moderators:

"Denken Sie nicht, dass eine Talkshow das Gegenteil einer Nachtshow ist", warnte Talkmaster Schönherr nur halb im Spaß, "talk kommt von to talk – reden – das Ganze ist also eine Rederei."

Publikumshits

Zahlreiche Fußballfans vor einer Großbildleinwand am Kölner Rheinufer.

Höchste Einschaltquoten - Public-Viewing nicht mitgerechnet

Die bisher höchste Einschaltquote erreichte die Übertragung des Finales der Fußball-Weltmeisterschaft zwischen Deutschland und Argentinien am 13. Juli 2014 in der ARD. 34,65 Millionen Zuschauer verfolgten das Spiel am eigenen Fernseher über die gesamte Sendezeit. Das entsprach einem Marktanteil von 86,3 Prozent. Da die Zuschauer bei "Public-Viewing"-Veranstaltungen in Biergärten, Kneipen und Restaurants nicht mitgerechnet werden, lag die tatsächliche Zahl der Zuschauer noch wesentlich höher.

Zuvor hielt den Quoten-Rekord das Fußball-WM-Halbfinale Deutschland gegen Brasilien ebenfalls im Jahr 2014. Hier schauten 29,66 Millionen Menschen zu.

Autorin: Josefine Fehr

Stand: 15.07.2016, 12:00

Darstellung: