Herzkranke Kinder

Ein Kleinkind mit Schnulli im Mund wird von einem Arzt mit dem Stethoskop an der Brust abgehört

Herz

Herzkranke Kinder

Nicht nur ältere Menschen sind von Herzkrankheiten betroffen. Jedes Jahr kommen rund 7000 Kinder mit einem angeborenen Herzfehler zur Welt. Das Spektrum der Herzfehlbildungen ist groß: Ein Drittel der Kinder hat leichte Herzfehler, andere Herzerkrankungen sind so schwerwiegend, dass sie unbehandelt zum Tod führen.

Ein Leben lang chronisch krank

Kinderkardiologie, Herzchirurgie und Anästhesie haben sich weiterentwickelt. Nur so ist es zu erklären, dass heute rund 90 Prozent der herzkranken Patienten das 18. Lebensjahr erreichen. Nach Operationen stellen sich jedoch häufig Folgeerkrankungen ein, die zu Einschränkungen der Lebensqualität führen und sogar lebensbedrohlich sein können.

Die Anzahl der betroffenen Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen in Deutschland liegt laut Deutschem Herzbericht bei rund 200.000 Fällen. Und die Zahl steigt weiter an, da eine Heilung im eigentlichen Sinne nicht möglich ist. Damit wächst eine neue Patientengruppe, die EMAH-Patienten (Erwachsene mit angeborenem Herzfehler).

Kleinkind mit einer großen Narbe seitlich der Brust nach einer Herz OP

Herzkrankes Kleinkind nach der OP

Hilfe in Anspruch nehmen

Die Kinderherzstiftung ist einer der Ansprechpartner für Eltern, die nach der Diagnose Herzfehler nach Rat suchen. Vor über 20 Jahren wurde die Stiftung als Teil der Deutschen Herzstiftung ins Leben gerufen. Heute sind es über 80.000 Mitglieder, davon über 1700 Eltern von herzkranken Kindern. Schirmherrin ist Barbara Genscher.

Zu den Hauptaufgaben der Kinderherzstiftung zählt die Aufklärung über angeborene Herzfehler. Dies umfasst sowohl neue Behandlungsmöglichkeiten als auch Informationen über das Erkennen von Herzfehlern. Es gibt eine medizinische Onlinesprechstunde, Seminarreihen sowie Unterstützung bei der Arztsuche.

Autorin: Andrea Wieland

Stand: 18.04.2017, 15:39

Darstellung: