Tunay Önder – Deutsche und Türkin

Migrationsland Deutschland

Tunay Önder – Deutsche und Türkin

Von Tanja Fieber/Julia Fritzsche

Tunay Önder ist Deutsche und Türkin. Zwei Leben, über deren Zusammenprall sie in ihrem Blog und Buch "Migrantenstadl" philosophiert – poetisch, satirisch, provokant.

Tunay Önder wurde in München geboren, ihre Eltern stammen aus der Türkei. Önder hat Soziologie, Politik und Ethnologie studiert und arbeitet auch in diesem Themenfeld als Sozialwissenschaftlerin, Bloggerin und Theaterautorin, zum Beispiel am Münchner Residenztheater. Dort spricht sie auch an Themenabenden über Integration.

Blog, Buch, Theaterstücke

Einige der Texte für das Theaterstück "Mia san mia" stammen von ihrem Blog "Migrantenstadl", in dem sie Erfahrungen und Geschichten von Migranten sammelt und den sie 2016 zu einem Buch verarbeitet hat. Der Blog wurde 2013 für den Grimme Online Award nominiert.

Für das "Ander Art Festival" in München hat Önder zusammen mit Schauspielern ein Stück über Vorurteile mit Texten zum Thema Integration aufgeführt.

Paradebeispiel Wohnungssuche

Ein typisches Beispiel für Vorurteile und die Folgen ist für Önder folgende Situation: Wer eine Wohnung sucht und sich mit türkischem Namen meldet, hört immer, dass die Wohnung schon vergeben ist. "Das passiert jedem Türken. Das glaubt dann immer keiner, weil, wenn man keinen türkischen Namen hat, weiß man das nicht."

Dass dieser Eindruck stimmt, zeigt ein datenjournalistisches Projekt vom Bayerischen Rundfunk und "Spiegel".

Stand: 24.07.2018, 15:00

Darstellung: