Golden Oldies

Queen Elizabeth

Gesellschaft der Alten

Golden Oldies

Von Annette Holtmeyer und Britta Schwanenberg

Immer mehr Menschen sind noch im hohen Alter fit und denken gar nicht daran, sich zur Ruhe zu setzen. Die meisten dieser "jungen Alten" sind im privaten Bereich aktiv. Sie betreuen Enkel, pflegen Angehörige, üben Ehrenämter aus oder widmen sich verstärkt ihren Hobbys. Doch es gibt auch Workaholics, die einfach nicht von ihrem Beruf lassen können. Das gilt offenbar besonders für Menschen, die es gewohnt sind, im Rampenlicht zu stehen. Dazu einige prominente Beispiele.

Mick Jagger

"Ich will lieber tot sein, als mit 45 noch 'Satisfaction' zu singen", hatte Mick Jagger mit Mitte 20 behauptet. Zum Glück für seine Fans kümmert ihn sein Gerede von gestern aber offenbar wenig: Noch immer geht der 1943 im englischen Dartford geborene Sohn eines Sportlehrers auf Tour – als Frontmann der inzwischen wohl dienstältesten Rockgruppe der Welt.

Die Rolling Stones, die er während seines Studiums gemeinsam mit seinem Jugendfreund Keith Richards gegründet hatte, füllen bei ihren Tourneen nach wie vor fast jedes Stadion. Und noch immer macht das einstige Sex-Symbol auf der Bühne eine gute Figur.

Der spindeldürre Jagger soll Vollwertkostfan sein und sich mit Tanzen und Fahrradfahren fit halten. Den Drogen haben er und seine Bandkollegen schon vor Jahren abgeschworen. Dass seine Kinder seine Klamotten teilweise peinlich finden, trägt der vielfache Vater, Großvater und Urgroßvater mit Fassung.

An sein Alter wird Jagger allerdings nur ungern erinnert. Angeblich reagierte er entsetzt, als er eines seiner zahlreichen Interviews in einer Seniorenzeitung wiederfand. Grund zum Aufhören ist das für den Rockstar nicht: Am 26. Juli 2018 feierte er seinen 75. Geburtstag, denkt aber keineswegs an Rente.

Mick Jagger

Mick Jagger rockt auch mit 75 mächtig ab

Queen Mum

Als einer ihrer Diener mit 80 Jahren kündigen wollte, soll sie gesagt haben: "Lassen Sie den Quatsch. Das Leben fängt mit 80 erst an!"

Tatsächlich lebte Lady Elizabeth Angela Marguerite Bowes-Lyon, die Königinmutter, nach ihrem 80. Geburtstag noch mehr als 21 Jahre. Und das nicht gerade schlecht: Ihre Vorliebe für Gin Tonic, Champagner der Marke "Krug" und den Aperitif Dubonnet war legendär.

An ihrem 100. Geburtstag soll sie bis ein Uhr nachts in privatem Kreis gefeiert haben. Jede Art von Schwäche war ihr peinlich. So stieg sie auch noch als angeblich ältester lebender Mensch mit zwei künstlichen Hüften allein die Treppe hoch.

1923 hatte die selbstbewusste, hübsche Tochter eines schottischen Grafen zur Überraschung der aristokratischen Gesellschaft den schüchternen und stotternden Prinz Albert geheiratet, der später als George VI. den Thron bestieg.

Nach dem Tod ihres Mannes im Jahre 1952 tauschte sie ihre Krone gegen eine Sammlung pastellfarbener Hüte und verbrachte den Rest ihrer Tage vor allem mit huldvollem Winken in der Öffentlichkeit und Geldausgeben.

Trotz einer üppigen "Rente" von rund 640.000 Pfund jährlich soll sie Anfang 1999 bei den Banken mit vier Millionen Pfund in den Miesen gestanden haben. Ihrer Beliebtheit beim Volk tat das auf Dauer keinen Abbruch. Als Queen Mum am 30. März 2002 starb, trauerte ganz Großbritannien um die beliebteste Großmutter der Nation.

Das Foto zeigt eine Großaufnahme der lächelnden Königinmutter Elizabeth, die aus einem Auto heraus winkt. Sie hat einen lilafarbenen Hut mit Schleier auf und trägt ein gleichfarbiges Kostüm.

"Das Leben fängt mit 80 erst an!"

Konrad Thurano

Die Bühne, sagte Konrad Thurano 2006 der Kölnischen Rundschau, sei sein Zuhause. "Wenn die Leute applaudieren und lachen, ist es das Schönste, was es für mich gibt." Bis ins hohe Alter stand er auf der Bühne und galt lange als ältester aktiver Artist der Welt.

Geboren wurde Thurano am 4. April 1909 in Düsseldorf, wo er mit 15 eine Artistenlehre im Varieté "Apollo" begann. Anschließend verschlug es ihn zum Zirkus Althoff. Dort lernte er seine Frau Henriette Althoff kennen. Mit ihr war er bis zum ihrem Tod 2004 verheiratet, 72 Jahre lang.

Nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten ging Thurano 1938 nach Südafrika und blieb dort 20 Jahre lang. Danach trat er auf allen großen Bühnen der Welt auf.

Mehr als vier Jahrzehnte lang stand Thurano mit seinem Sohn John auf der Bühne. Gemeinsam präsentierten "The Thuranos" in ihrem "Crazy Wire Act" eine Mischung aus Comedy und Drahtseilartistik – und ergänzten sich dabei perfekt.

Grauhaarig und etwas wackelig auf den Beinen, aber immer noch mit viel Charme und einem verschmitzten Lächeln auf den Lippen – so huschte der kleine Herr bis ins hohe Alter während seiner Auftritte umher. Erst Anfang 2006 nahm Thurano offiziell Abschied von der Manege. Am 20. November 2007 starb er im Alter von 98 Jahren.

Konrad Thurano macht Klimmzüge an einem Drahtseil, unterstützt von seinem Sohn.

Konrad Thurano

Johannes Heesters

Johannes Heesters, Spitzname "Jopie", stand mehr als 80 Jahre als Entertainer, Sänger und Schauspieler auf der Bühne. Allein 1600 Mal trat er in seiner Paraderolle als Graf Danilo in Lehárs "Die lustige Witwe" auf.

"Mein Beruf hält mich jung", erklärte Heesters, wenn er nach dem Geheimnis seines langen, aktiven Lebens gefragt wurde.

Ein Gesundheitsapostel war der singende Schauspieler jedenfalls nicht. Heesters liebte deftige Hausmannskost und Kuchen.

Auch auf anderem Gebiet war er kein Kostverächter: Für seinen Charme gegenüber Frauen war der einstige Herzensbrecher berühmt. Mit 89 Jahren heiratete er die 46 Jahre jüngere Schauspielerin Simone Rethel. Jopie Heesters starb am Heiligabend 2011 in Starnberg im Alter von 108 Jahren.

Das Foto zeigt eine Großaufnahme des Schauspielers Johannes Heesters vor schwarzem Hintergrund. Er hält die Hände verschränkt.

"Jopie" stand mehr als 80 Jahre auf der Bühne

Stand: 24.07.2019, 14:34

Darstellung: