Schülerfirma

Schülerfirma

Bildgalerie über eine Schülerfirma

Schüler iverpacken Flaschen von Olivenöl in einem Klassenzimmer.

Im Jahr 2004 startete der Lehrer Karl-Otto Kaiser eine Schülerfirma an der Kaufmännischen Schule Göppingen. Zunächst im Angebot: Olivenöl aus biologisch angebauten Oliven von der griechischen Insel Thassos.

Im Jahr 2004 startete der Lehrer Karl-Otto Kaiser eine Schülerfirma an der Kaufmännischen Schule Göppingen. Zunächst im Angebot: Olivenöl aus biologisch angebauten Oliven von der griechischen Insel Thassos.

In den ersten drei Jahren machen die Schüler von Jahr zu Jahr mehr Gewinn. Davon sollte 2007 eine Reise nach Griechenland finanziert werden, aber die Schüler wollten das Geld lieber spenden.

Die Idee der "Bank für Arme" von Prof. Muhammad Yunus begeistert die Schüler. Aber es war nicht leicht, mit dem Friedensnobelpreisträger Kontakt aufzunehmen.

Karl-Otto Kaiser lässt nicht locker Prof. Muhammad Yunus zu kontaktieren. Schließlich treffen er und seine Schüler ihn in Hamburg.

Auf der Bühne überreichen sie ihm einen Scheck im Wert von 1000 Euro. Mit dem Geld können sich zehn Frauen in Bangladesch selbstständig machen.

Die Schülerfirma wächst und nimmt Erzeugnisse eines regionalen Unternehmens in Oberschwaben in das Sortiment auf. Es kommen Produkte wie Sirup, Säfte und weitere Öle und Essige hinzu.

Besuch der Manufaktur Jörg Geiger. Die Schüler entscheiden sich für eine Sortimentserweiterung um die alkoholfreien Fruchtcocktails und unterstützen damit auch ein Projekt zur Erhaltung der regionalen Kulturlandschaft und der für die Region typischen Streuobstwiesen.

Auch auf Messen ist die Jukon vertreten wie hier auf der Vitawell. Übrigens: Der Name JUKon bedeutet Jung Unternehmer Konzern.

Stand: 14.07.2017, 12:00 Uhr

Darstellung: