Was macht Hühnerfleisch so beliebt?

Fleisch

Was macht Hühnerfleisch so beliebt?

Von Andreas Kegel

Das Huhn ist ein Verkaufsschlager. In rund acht Jahren, so Schätzungen, wird weltweit mehr Huhn als Schweine- oder Rindfleisch gegessen. Was macht Hühnerfleisch so beliebt?

Idealer Futterverwerter

Hühnchen-Fleisch gilt als gesund, weil es fettarm ist und reich an Vitaminen. Vergleicht man allerdings magere Fleischgerichte miteinander – zum Beispiel Rinderlende, Schweineschnitzel und Hühnchenbrust–, gibt es keinen eindeutigen Gewinner.

Allerdings ist Hühnchenfleisch anfälliger für Salmonellen und Campylobacter. Ein Minuspunkt, der dadurch wettgemacht wird, dass die Umweltbelastung bei der Masthuhn-Zucht im Vergleich zu anderen Fleischarten aus der Massentierhaltung am geringsten ist.

Kein anderes Tier verwertet Futter so effizient wie das Masthuhn – mit dem geeigneten Designer-Futter versteht sich. Entscheidend für den Siegeszug des Huhns weltweit ist auch, dass das Fleisch von Anhängern aller Weltreligionen verzehrt wird – im Gegensatz zu Schweine- und Rindfleisch.

Ein Huhn

Pech für das Huhn: Keine Religion verbietet den Verzehr der Tiere

Know-How in wenigen Händen

Der Riesenbedarf an Hühnchenfleisch ist mit herkömmlichen Hühnern nicht mehr zu decken. Möglich wurde das erst durch das Masthuhn. Seit 50 Jahren wird am Masthuhn geforscht. Sein Fleischanteil wird jedes Jahr um ein bis zwei Prozent gesteigert. Denn wer in der Geflügelbranche gegen die Wettbewerber bestehen will, muss die Produktion ständig optimieren.

Das Know-How, um Hochleistungstiere zu entwickeln, besitzen aber nur wenige Konzerne. Sie kontrollieren den Weltmarkt. Es gibt auch einen deutschen "global player": die PHW Gruppe mit der Geflügelmarke "Wiesenhof".

Huhn mit Kopierschutz

Für die Nachfrage nach Zuchthühnern ist gesorgt: Die Hochleistungstiere besitzen eine Art genetischen Kopierschutz: Kreuzt man Hybridhühner miteinander, verlieren die Nachkommen den Leistungszuwachs wieder. Wer mit Hybrid-Hühnern Eier oder Fleisch produzieren will, muss sich also immer wieder neue Küken kaufen.

Stand: 30.07.2018, 09:16

Darstellung: