Wissensfragen

Ein alter japanischer Mann in Kyoto, Kinki, Japan

Reis

Wissensfragen

Was haben die Automarken Toyota und Honda mit Reis zu tun?

Reis ist in Asien das wichtigste Lebensmittel überhaupt – das spiegelt sich auch in der Sprache wider. Der Begriff "Reis" hat in Asien philosophische Bedeutung und wird verbunden mit Leben, Lebensmitteln und Landwirtschaft.

Nicht von ungefähr ist in vielen asiatischen Sprachen der Begriff Essen gleichbedeutend mit Reis essen. Das japanische Wort Grohan heisst "Mahlzeit", aber auch "gekochten Reis essen". Und wer auf vietnamesisch Guten Appetit meint, sagt wörtlich "Lassen Sie sich den Reis schmecken".

Zwar lässt bei uns in Deutschland der kulinarische Durchbruch des Reises noch auf sich warten, dennoch hat er sich auf andere Weise in unseren Alltag eingeschlichen. Haben Sie zum Beispiel einen Honda in der Garage stehen? Das heißt auf Japanisch "Hauptreisfeld". Und die Automarke Toyota heißt übersetzt "reiches Reisfeld".

Leben Japaner länger, weil sie so viel Reis essen?

Das Phänomen "Lebenserwartung" ist zwar zu komplex, um es allein mit dem Faktor Ernährung zu erklären. Trotzdem spricht vieles dafür, die Ernährungsgewohnheiten der Japaner für ihr langes Leben verantwortlich zu machen. Reis ist das Hauptnahrungsmittel in Japan.

Japaner essen zwei bis drei Schalen Reis pro Tag, also insgesamt fast ein Pfund. Der Reis bietet Ballaststoffe und Kohlenhydrate. Dazu werden viel Fisch und Sojaprodukte, wie Tofu, gegessen: Sie enthalten viel leicht verdauliches Eiweiß. Fisch und Pflanzenöle liefern ungesättigte Fettsäuren, eingelegtes Gemüse enthält Vitamine, Spurenelemente und Mineralien.

Vegetarische Sushi mit Reis

Reis ist der Hauptbestandteil jeder Mahlzeit in Japan

Mit den geringen Anteilen an Fett und Kalorien kommt die Ernährung den Forderungen der Ernährungswissenschaftler schon sehr nahe: Amerikaner und Europäer nehmen durchschnittlich zwei- bis dreimal so viel Fett zu sich, der Anteil von tierischen Fetten ist dabei sogar bis zu sechsmal so hoch.

Der Lohn: Japaner haben weltweit die höchste Lebenserwartung, die Männer leben im Durchschnitt vier Jahre, die Frauen sogar fünf Jahre länger als der Durchschnittsdeutsche. Japan ist das Land, in dem die meisten Hundertjährigen leben. Japaner sterben daher eher an Altersschwäche als an den typischen Zivilisationskrankheiten wie Gicht, Herzinfarkt, Schlaganfall, Krebs oder Rheuma.

Doch mit der gesunden Lebensweise könnte es bald vorbei sein. Denn auch in Japan sind die westlichen Ernährungsgewohnheiten auf dem Vormarsch: Rind- und Schweinefleisch, Pizza und Pasta sowie Fast-Food-Ketten breiten sich im ganzen Land aus.

Autorinnen: Rita Gudermann/Kerstin Eva Zeter

Weiterführende Infos

Stand: 08.05.2018, 11:57

Darstellung: