Internationale Kuppelbräuche

Hunderte von Chinesischen Eltern mit ihren ledigen Töchtern und Söhnen beim Matchmaking in Nanjing.

Partnersuche

Internationale Kuppelbräuche

Von Christiane Gorse

Noch heute gibt es Relikte aus vergangenen Zeiten der Partnersuche. Tanzveranstaltungen wie Dorffeste oder Adelsbälle sind bis heute eine gute Gelegenheit, um auf "Brautschau" zu gehen. Auch die Kirmes ist ein Fest, bei dem man flirtet und sich verkuppelt.

Matchmaking-Festival in Irland

Im irischen Ort Lisdoonvarna fand früher jedes Jahr ein Viehmarkt statt. Doch nicht nur am Vieh waren die Bauern, die hierher kamen, interessiert. Ein professioneller Heiratsvermittler half den Viehhändlern am Rande des Marktes auch mit der Partnersuche. Diese Tradition wird noch heute gepflegt, wenn auch ohne Viehmarkt.

Das Matchmaking-Festival in Lisdoonvarna mit Musik und Guinness ist unter irischen und britischen Singles berüchtigt. Hierher pilgern sie jedes Jahr, in der Hoffnung, unter den anderen Besuchern den Richtigen oder die Richtige zu finden. Wer mag, kann auch den professionellen Heiratsvermittler in Anspruch nehmen, denn den gibt es auch heute noch.

Antdorf – ein alter Brauch aus Bayern

Im bayerischen Antdorf, so will es der Brauch, haben die Frauen die Wahl. Denn alle drei Jahre trifft sich die Jugend zum Mailaufen und zum Maibaumaufstellen. Das ganze Dorf ist auf den Beinen. Die Mädchen haben sich in ihre Dirndl gezwängt und ihre Haare frisch frisiert; die jungen Männer haben ihre Lederhosen samt Hosenträger, weißem Hemd und Hut aus dem Schrank gekramt.

Frauenwahl in Antdorf, das heißt: Auf einer großen Wiese rennen die Mädchen, mit hochgerafften Dirndl um den Mann ihrer Wahl. Allerdings sitzen die "Maiburschen" auf einer fast 100 Meter langen Bank mit dem Rücken zu den Frauen – in ihrer Tracht sind sie von hinten schlichtweg nicht zu unterscheiden. Für die Männer, die leer ausgehen, sind an den Seiten der Bank Besen und Stall-Laternen aufgestellt – als Trostpreis.

Wenn sich nach dem Lauf die Paare gefunden haben, wird vor den Gästen getanzt, bis man von der Musik begleitet ins Schützenhaus zieht. Dort verbringt jedes Paar bei Tanzmusik den Nachmittag und Abend.

Mädchen in Dirndeln laufen auf der Wiese

"Mailaufen" in Antdorf

Einsame Männer in Alaska

Der Mann in Alaska liebt das Jagen, das Fischen und die Freiheit. Aber von der Frau fürs Leben können viele nur träumen, denn in Alaska herrscht Frauenmangel.

Der akute Bräutemangel und die vielen traurigen Männer haben einer Frau zu schaffen gemacht: Susie Carter, Mutter von neun Kindern und ehemals Kindergärtnerin. Sie ist heute Alaskas Kupplerin. Sie hat die Zeitschrift "AlaskaMen" gegründet und gibt heute einmal im Frühjahr die Hochglanzbroschüre mit Alaskas suchenden Männern heraus.

Die Frauen kommen inzwischen nicht mehr nur aus den USA, sondern aus der ganzen Welt. Auf ihrer Homepage unter www.alaskamen.com kann man den "Fang des Tages" ansehen – und mit Herzchen in den Augen vielleicht die Koffer für Alaska packen.

In Talkeeta, am Fuß des nördlichsten Berges von Alaska, werden die einsamen Trapper sogar versteigert. Jedes Jahr am ersten Dezemberwochenende wird die wildeste Frau gesucht, die bereit ist, Geld für die große Liebe oder eine schöne Nacht zu bezahlen.

Die Veranstaltung ist ein rauschendes Fest: Die Junggesellen, die das Jahr über einsam in ihren Blockhütten leben, haben auch schon mit Tutus ein Stiefelballett zur Erheiterung der Damen hingelegt.

Kanufahrer auf dem Tatshenshini River in Alaska.

Naturburschen: Begehrter Typ, aber so weit weg

Brautschau in Kastilien

Eine Brautschau der ganz besonderen Art spielt im zentralspanischen Kastilien in dem kleinen Dorf Villafrechos: Dort leben nach Meinung des Bürgermeisters zu viele Junggesellen. Also hat das Gemeindeoberhaupt für sie ein "Blind Date" organisiert.

Frauen aus ganz Spanien machen sich in einer Art Brautkarawane auf nach Kastilien. In Bussen kommen sie an und werden von den herausgeputzten Männern des Dorfes empfangen. Wer Glück hat, findet gleich eine sympathische Frau, manche versuchen sich erst später beim Tanz näherzukommen.

Mann in spanischem Dorf umarmt zwei Frauen von hinten und küsst eine auf die Wange.

Überschwängliche Begrüßung der Frauen in Villafrechos

Stand: 02.07.2018, 10:03

Darstellung: