Erstversorgung

Erste Hilfe

Erstversorgung

Notärzte stehen unter extremem Druck, müssen in kürzester Zeit Entscheidungen fällen, die über Leben und Tod bestimmen können. Improvisationsgabe ist da nötig, doch standardisierte Vorgehensweisen helfen den Medizinern, einen kühlen Kopf zu bewahren und die entscheidenden Behandlungsschritte in geordneter Reihenfolge anzugehen. Ein verbreitetes System dazu ist das ATLS-Konzept.

Treat first what kills first

Rettungsärzte checken bei Notfallpatienten zu allererst die wichtigsten Überlebensfunktionen und behandeln die bedrohlichsten Verletzungen. Das Motto lautet: Treat first, what kills first! – Behandle zuerst, was zuerst tötet. Denn die Überlebenschance eines Schwerverletzten sinkt alle drei Minuten um ein Prozent.

In diesem Kontext wurde das Konzept "Advanced Trauma Life Support" (ATLS) entwickelt. ATLS ist ein Ausbildungskonzept für Notfallmediziner, das eine standardisierte Behandlung von Traumapatienten lehrt.

Ziele sind: die schnelle und genaue Einschätzung des Zustandes des Traumapatienten, die prioritätenorientierte Behandlung und die Entscheidung, ob die eigenen Ressourcen zur Behandlung des Patienten ausreichen, oder ein Transfer des Patienten zu erwägen ist.

Ein Patient wird im Rettungswagen wiederbelebt von zwei Sanitätern.

Rettungssanitäter beleben einen Herzinfarkt-Patienten wieder

Retten nach dem ABC

In der Praxis arbeiten Notfallmediziner mit einem Prioritätsschema, das sich am Alphabet orientiert: A, B, C, D, E. Zuerst werden A, die Atemwege (Airway) überprüft und die Halswirbelsäule stabilisiert, dann B (Breathing) die Atmung. Falls nötig wird künstlich beatmet.

Der Kreislauf C (wie Circulation) wird stabilisiert und eventuelle Blutungen gestoppt. Dann beginnt die neurologische Untersuchung D (wie Disability), also: Funktionieren die Pupillenreflexe und so weiter. Zuletzt E (wie Environment und Exposure). Dafür wird der Patient entkleidet und noch mal eine genaue Anamnese gemacht. Wie war der Unfallhergang? Ist der Patient nüchtern? Sind Allergien bekannt?

Die zentrale Idee des ATLS-Kozept ist, zu vermeiden, dass der Patient weitere Schäden erleidet. Außerdem soll es helfen, die Zeit nicht aus den Augen zu verlieren und eine gleichbleibende Qualität der Versorgung zu sichern. ATLS wurde durch das American College of Surgeons entwickelt und wird unter internationaler Beteiligung regelmäßig aktualisiert.

Rettungkräfte bergen einen Verletzten aus einem Auto.

Erstversorgung nach einem Autounfall

Autor: Oliver Wittkowski

Stand: 08.10.2018, 09:33

Darstellung: