Vorhang auf für die Pflege!

Pflege

Vorhang auf für die Pflege!

Die Pflege mit all ihren Facetten zeigen – "auch jenseits der oftmals nur gesellschaftlich wahrgenommenen Inkontinenzversorgung", das wollen die CareSlam-Macher Yvonne Falkner und Michael Bossle. Seit 2015 heißt es etwa alle drei Monate rauf auf die Bühne für alle, die was zu sagen haben. Junge und alte Pflegekräfte, Auszubildende, Heimleiter oder Pflegerats-Präsidenten – eben alle, die das Thema Pflege betrifft.

Focus liegt auf Inhalt, nicht auf Wettstreit

Beim Poetry-Slam hören die Zuschauer selbstgeschriebene, literarische Texte und küren am Ende einen Sieger. Die deutschsprachige Slam-Szene gilt inzwischen noch vor der englischsprachigen als die größte der Welt. Diesen Wettbewerbscharakter hat der CareSlam nicht. Jeder Teilnehmer soll ohne Leistungsdruck seinen Text vortragen können. Es geht darum, die berufliche Situation der Akteure darzustellen.

Sprachrohr für die Pflege

Der CareSlam bietet laut Website eine Plattform für Menschen, die eng mit der Pflege verbunden sind und die über Missstände, Personalmangel und die Zwänge der zunehmenden Ökonomisierung in der Pflege sprechen möchten. Wie Marcus Jogerst- Ratzka, gelernter Krankenpfleger und Leiter zweier Pflegeheime. Er stand auch schon auf der CareSlam-Bühne. Angeklagt in "Der Prozess" versucht er sich zu verteidigen, doch gegen die Überlegenheit der "Macht" ist er machtlos. Im Video ist sein CareSlam-Auftritt zu sehen.

Frau läuft mit Rolator durch den Flur eines Pflegeheims.

Der Bedarf an Pflegeheimen für alte Menschen ist durch den demografischen Wandel gestiegen.

Autorin: Andrea Wieland

Stand: 28.08.2018, 09:00

Darstellung: