Haben Frauen wirklich einen Schuhtick?

Frau probiert Schuhe an

Schuhe

Haben Frauen wirklich einen Schuhtick?

Vor ein paar Tagen erzählte eine junge Frau in der Straßenbahn diesen kurzen Witz: "Geht eine Frau am Schuhgeschäft vorbei." Nach kurzem Zögern lächelten alle Leute um sie herum. Die Pointe war ihr gelungen. Denn wie in so vielen anderen charmanten Witzchen nimmt auch dieser scheinbar etwas auf die Schippe, das viele Menschen in ihrem Alltag schon einmal beobachtet haben. Oder zumindest der Meinung sind, es wäre nicht an den Haaren herbeigezogen.

Immer wieder berichten Zeitungen über Damen, die scheinbar ganz besonders schwer einem lockenden Paar Schuhe widerstehen können. Nur einige Beispiele: Die Sängerin Mariah Carey besitzt nach eigener Aussage 10.000 Paar.

Victoria Beckham (Gattin des britischen Fußballers David) mietete auf ihren Konzertreisen als Mitglied der Spice Girls immer ein eigenes Hotelzimmer für ihre mitgebrachten Schuhe. Das Marikina Schuh Museum in Manila stellt 778 Paar Schuhe aus, die einst Imelda Marcos, der Frau des ehemaligen philippinischen Diktators, gehörten.

Zwei Fraue betrachten einen Schuh im Schaufenster.

Das Objekt der Begierde

Schuhe als Belohnung oder Trost

Zugegeben – dies sind alles wirklich extreme Beispiele. Und trotzdem scheinen viele Frauen ein viel innigeres Verhältnis zu Schuhen zu haben als Männer. Doch stimmt das oder ist das nur ein Spiel mit Klischees?

Bis vor einiger Zeit konnte nur spekuliert werden. Eine Studie aus dem Juli 2007 hat diese Frage zum ersten Mal gründlich untersucht. Das Kölner Marktforschungsinstitut "psychonomics AG" befragte 1613 Menschen in Deutschland. Und siehe da: Es gibt tatsächlich Unterschiede zwischen den Geschlechtern:

  • Frauen kaufen im Durchschnitt 4,1 Paare pro Jahr, Männer nur 2,9.
  • Dabei kauft die Hälfte aller Frauen mindestens vier Paare, bei den Männern drei Viertel höchstens drei Paare.
  • Immerhin 56 Prozent der Frauen macht es Spaß Schuhe zu kaufen, von Männern sagen das nur 23 Prozent. Auch unterliegen Frauen stärker dem Reiz, auch mal ungeplant Schuhe zu kaufen (63 Prozent der Frauen, 36 Prozent der Männer).
  • Dagegen kaufen 70 Prozent der Männer Schuhe nur dann, wenn die alten abgenutzt sind (51 Prozent der Frauen).

So weit der Vergleich zwischen den Geschlechtern. Aber es gibt auch einige Fakten, die ohne einen solchen auskommen:

  • Fast jede fünfte Frau kauft unnütze Schuhe, von denen sie weiß, dass sie sie niemals tragen wird.
  • Jede dritte Frau sagt, dass Schuhgeschäfte sie magisch anziehen.
  • 41 Prozent der befragten Frauen kaufen sich Schuhe, "um sich etwas Gutes zu tun", also als Belohung oder zum Trost.
  • Jede zweite Frau sagt, Schuhe seien wahre Schmuckstücke.

Ganz ohne Zahlen kommt ein Argument aus, das erklärt, warum viele Frauen besonders gerne gerade Schuhe kaufen: Schuhe passen immer! Im Gegensatz zu anderen Kleidungsstücken kann frau sich sicher sein, dass neue Schuhe auch in der vertrauten Größe passen. Selbst wenn sie etwas zugenommen hat.

Eigentlich schien es schon immer klar, doch dank der Studie ist nun offensichtlich auch bewiesen: Frauen und Schuhe – das ist in jedem Fall ein ganz besonderes Verhältnis.

Autor: Silvio Wenzel

Stand: 17.01.2017, 16:17

Darstellung: