Auf einem Tisch liegen Tütchen in denen Cannabis abgepackt ist.

Internationales Verbrechen

Was ist ein internationales Verbrechen?

Das internationale Verbrechen schlägt zu – überall auf der Welt. In Sekundenschnelle werden Absprachen getroffen – die moderne Kommunikation macht's möglich. Doch was genau ist ein internationales Verbrechen?

Von Christian Jakob

Verbrechen über Staatsgrenzen hinaus

Eine genaue Definition dafür, was man unter einem internationalen Verbrechen versteht, gibt es nicht. Generell spricht man dann von einem internationalen Verbrechen, wenn zwei oder mehr Staaten von einer kriminellen Handlung betroffen sind. Welche kriminellen Handlungen konkret darunter fallen, auch das ist nicht eindeutig geklärt – schließlich wird nicht jede Straftat in jedem Land geahndet.

Zu den häufigsten Verbrechen auf internationaler Ebene zählt nach Angaben des Bundeskriminalamts der Drogenhandel. 2013 fielen rund 35 Prozent in diese Kategorie. Weitere in Deutschland geahndete Verbrechen mit internationalem Ausmaß sind die Eigentumskriminalität, Wirtschaftskriminalität, Steuer- und Zolldelikte, Geldwäsche, Waffenhandel, Cybercrime und Kinderpornografie.

Die Entwicklung des internationalen Verbrechens

Ein Mann sitzt im Auto vor einer Bank. In der Bank hebt gerade ein ahnungsloser Kunde Geld vom Automaten ab. Der Mann im Auto späht mittels mehrerer raffinierter Vorrichtungen die Daten der EC-Karte (Electronic Cash) des Bankkunden aus und schickt diese Daten an einen Mittelsmann in einem anderen Land. Der Komplize dort erstellt mithilfe der Daten eine Karten-Dublette und hebt so viel Geld ab wie möglich. Ein Verbrechen, begangen in Minutenschnelle – für die Polizei eine riesige Herausforderung.

Tastatur eines Geldautomats.

Gefahr am Geldautomat

Früher war es leichter, Straftaten aufzuklären – zumindest aus Sicht der Behörden. Schließlich gibt es den international agierenden Straftäter erst seit rund hundert Jahren. Mit dem Fortschreiten der Industrialisierung und mit der Einführung des modernen Eisenbahnverkehrs hatten die Verbrecher die Möglichkeit, auf internationaler Ebene tätig zu werden. Erst die Globalisierung hat die Entstehung des internationalen Verbrechens ermöglicht – von der Mafia bis zu den Autoschieberbanden.

Internationales Verbrechen und das Internet

Auch das Internet eröffnet viele Möglichkeiten für kriminelle Machenschaften aller Art. Verbrechen werden immer schneller und immer raffinierter ausgeführt. Die rasante technische Entwicklung auf diesem Gebiet macht es den Ermittlern nicht leicht. Allein in Deutschland wurden 2013 nach Angaben des Bundeskriminalamts mittels Internet knapp 64.500 Straftaten verübt.

Hinter den Internet-Straftaten stecken vor allem Betrugsdelikte, das Ausspähen und Abfangen von Daten und Phishing im Bereich Online-Banking. Auch die Verbreitung kinderpornografischer Schriften gehört dazu.

So konnte beispielsweise im Jahr 2007 ein Kanadier, der Fotos von Kindesmissbrauch ins Internet gestellt hatte, in Thailand festgenommen werden. Die Festnahme war das Resultat einer intensiven Zusammenarbeit mehrerer Staaten im Rahmen von Interpol. Das BKA hatte dabei verschlüsselte Fotos des Täters aus dem Internet gezogen und wieder entschlüsselt, sodass der Täter ein Gesicht bekam und letztlich gefasst werden konnte.

Quelle: SWR | Stand: 03.01.2018, 12:50 Uhr

Darstellung: