Wissensfrage

Eine Geisha in einem lilafarbenen Kimono hat in jeder Hand einen Fächer, die ihr Gesicht leicht verdecken.

Geishas

Wissensfrage

Was bezeichnet man als das Dekolleté des Kimono?

Das Hauptkleidungsstück der Geishas ist der einteilige Kimono, ein körperlanges Gewand. Farbenprächtig und mit wundervollen Stickereien verziert, wird er von links nach rechts geschlossen und von einem Gürtel, dem Obi, zusammengehalten. So ein Obi kann, wenn er aus kostbarer Brokatseide gefertigt ist, mehrere hundert Euro kosten.

Das komplette Gewand wiegt mitunter über zwanzig Kilogramm und kann von der Geisha ohne fremde Hilfe kaum angelegt werden.

Ursprünglich wurde der Kimono aus China übernommen. Er wird aus einer einzigen Stoffbahn zugeschnitten, die eine festgelegte Größe haben muss, nämlich 37 Zentimeter mal zwölf Meter. Er besteht aus acht Teilstücken, ist kein maßgefertigtes Kleidungsstück, sondern wird erst durch eine bestimmte Rafftechnik auf die Trägerin oder den Träger passend gezogen.

Kimonos werden von Männern und von Frauen getragen. Der Kimono für Männer ist allerdings bei weitem nicht so aufwändig gestaltet wie der für Frauen. Die Kimonotracht der Geishas hebt sich von den Alltags- und auch den Festtagskimonos der normalen japanischen Bevölkerung ab.

Zwei Geishas gehen in prachtvollen Kimonos über die Straße.

Kimonos verraten viel über die Trägerinnen

Der Kimono verrät einiges über die Trägerin. Junge Frauen zum Beispiel tragen die Ärmel länger als ältere und verheiratete Frauen. Auch wie der Obi gebunden ist, hat eine tiefere Bedeutung. Verheiratete Frauen binden ihn zu einer einfachen Schleife, junge und noch nicht vergebene Frauen, wie die Geishas, tragen ihn zu einer kunstvollen Schleife auf dem Rücken gebunden.

Erotischer Augenfang eines Kimonos ist der heruntergezogene Kragen am Nacken. Durch die kunstvoll hochgesteckten Haare wird der sanfte Schwung der Halslinie besonders betont. Die spezielle Wölbung des Kragens und die Bemalung der Nacken- und Halspartie einer Geisha soll die weiblichen Schamlippen symbolisieren. Dies ist das Dekolleté des Kimono, der Blickfang einer jeden Geisha, den vielleicht nur japanische Männer wahrnehmen und zu schätzen wissen.

Autor: Alfried Schmitz

Verwandte Themen

Stand: 22.08.2017, 14:00

Darstellung: