Reisen in die Arktis zu den Inuit

Luftaufnahme über dem Südosten von Grönland mit Gletschern, Packeis und Fjorden.

Inuit

Reisen in die Arktis zu den Inuit

Von Vladimir Rydl

Wer zu den Inuit reisen möchte, muss sich auf die Bedingungen der Arktis einstellen. Anders als in Nordnorwegen, wo der Golfstrom für ein recht ausgeglichenes und mildes Klima sorgt, muss zum Beispiel in Nunavut mit extremen Wetterverhältnissen gerechnet werden. Überraschend hereinbrechende Stürme und Schneefälle sind auch im Sommer möglich, der ohnehin nur kurz andauert.

Ein Reisegebiet für Liebhaber

Wer nach Nunavut reisen möchte, wird dort einen der am wenigsten vom Menschen beeinflussten Lebensräume vorfinden. Wale, Walrösser, Robben, Eisbären, Karibus und viele weitere Tiere der Arktis können hier beobachtet werden.

Riesige Nationalparks warten auf unternehmungslustige Wanderer, einsam gelegene Fishing Lodges auf Angler, die dem Lachs oder dem besonders geschätzten arktischen Saibling nachstellen möchten.

Und in den Siedlungen der Inuit bestehen Möglichkeiten, mit den Einheimischen in Kontakt zu kommen und an organisierten Ausflügen teilzunehmen.

Doch im arktischen Paradies scheint nicht immer die Sonne: Die Inuit konnten hier nur leben, weil sie sich den Regeln der Arktis unterwarfen. Und diese gelten auch für Touristen.

Man benötigt selbstverständlich wettertaugliche Kleidung (Regen, Schnee, Kälte) und vor allem genügend Zeit und Geld. Denn selbst die moderne Technik kann arktischen Bedingungen nicht immer trotzen.

Flüge zwischen den Siedlungen sind ein erheblicher Kostenfaktor und können bei Stürmen gleich für mehrere Tage ausfallen. Eventuell gebuchte Anschlussflüge müssen verschoben werden.

Dadurch dauern Aufenthalte in Hotels mitunter deutlich länger als geplant und das bei Kosten von über 100 Euro pro Nacht und Person, selbst für einfache Herbergen. Doch wer sich darauf einlässt, den erwartet ein ganz besonderes Erlebnis abseits des Pauschaltourismus'.

Für die Planung sollte man sich anfangs an ein erfahrenes Reisebüro wenden. Wer in Deutschland keinen passenden Anbieter findet, kann im Internet auch kanadische Arktis-Spezialisten kontaktieren.

Hilfreich für Individualreisende nach Nunavut ist auf jeden Fall das "Nunavut Handbook", das von einer Inuit-Kooperative herausgegeben wird. Aber auch auf den offiziellen Seiten der Inuit-Territorialverwaltungen finden sich viele touristische Hinweise.

Orca im Meer.

Walbeobachtung ist ein touristisches Highlight

Arktis für Pauschaltouristen

Nicht jeder, der die Arktis erleben möchte, kann und will sich auch auf die mitunter abenteuerlichen Reisebedingungen für Individualtouristen einlassen.

Doch es gibt eine Alternative: Kreuzfahrtschiffe fahren nicht nur in die Antarktis, sondern auch in Kanadas Norden. So kann man den Reisekomfort des Schiffes mit Landausflügen verbinden.

Zwar wird man bei den kurzen Begegnungen mit den Inuit wohl keine Freundschaften schließen können, doch man kommt zu denselben Siedlungen, die sonst nur per Flugzeug erreichbar wären.

Und für die Inuit sind gerade die Kreuzfahrtschiffe eine große Hoffnung, auch ohne große Investitionen in Infrastruktur schnell vom Tourismus profitieren zu können.

Ältere Inuit beim Herstellen einer Jacke aus Karibufell.

Kunsthandwerk der Inuit ist bei Touristen beliebt

Stand: 06.08.2018, 12:00

Darstellung: