Berühmte Zwillinge

Besser im Doppelpack: Wir stellen einige prominente und erfolgreiche, sich gegenseitig perfekt ergänzende Pärchen vor.

Lars und Sven Bender: Beide spielten in der deutschen Fußball-Nationalmannschaft – aber in der Bundesliga lange Zeit bei verschiedenen Vereinen, so wie auf diesem Bild von 2013. Sven Bender (links) stand bei Borussia Dortmund im defensiven Mittelfeld, Lars Bender in gleicher Position bei Bayer 04 Leverkusen. Von 2017 bis zum Ende ihrer Profikarriere 2021 spielten beide bei Leverkusen.

Robin und Maurice Gibb: Zugegeben, man muss sich die Haare wegdenken, um zu erkennen, welche zwei der drei Brüder auf dem Bild Zwillinge sind. Robin steht links, Maurice rechts. Die beiden kamen am 22. Dezember 1949 zur Welt. Zusammen mit dem drei Jahre älteren Bruder Barry (Mitte) wurden sie als die Popgruppe "Bee Gees" berühmt. Maurice starb 2003, Robin 2012.

Prinzessin Josephine und Prinz Vincent zu Dänemark: Die zweieiigen Zwillinge wurden am 8. Januar 2011 geboren – Vincent ist etwa eine halbe Stunde älter als seine Schwester Josephine. Mit Mama Mary und Papa Frederik, Kronprinz von Dänemark, ist die Familie aber noch nicht komplett: Bereits 2005 kam Prinz Christian zur Welt, 2007 Prinzessin Isabella.

Alice und Ellen Kessler: Diese Damen gab und gibt es immer nur im Doppelpack, ob im Pariser Varieté der 1950er, beim Grand Prix Eurovision 1959, im italienischen "Playboy" oder im "Tatort"-Krimi. Trotzdem seien die Kompetenzen klar verteilt, sagte Ellen einmal: "Ich bin der aktive, spontane Teil, der repräsentiert. Alice ist der leise Part. Sie übernimmt die Buchhaltung. So ergänzen wir uns gut." Die beiden wurden 1936 geboren. Wenn eine von beiden stirbt, wolle die andere alsbald nachfolgen.

Romulus und Remus: Um diese beiden Jungen rankt sich eine Sage. Sie beginnt bei ihrem Großvater Numitor. Dieser saß auf dem Thron – bis sein jüngerer Bruder Amulius die Macht an sich riss. Der Bruder ließ beide Söhne Numitors töten und machte die Tochter Rhea zur Priesterin: Kein Nachkomme sollte den Thron zurückerobern. Es kam anders: Rhea gebar Zwillinge, die ausgesetzt wurden. Eine Wölfin fand die beiden Jungen und säugte sie in ihrer Höhle. Als die Zwillinge groß waren, nahmen sie Rache an Amulius. Ihr Großvater kehrte auf den Thron zurück – und die Zwillinge gründeten eine Stadt: Rom.

Bob und Mike Bryan: Diese eineiigen Zwillinge waren das erfolgreichste Doppel der Tennisgeschichte, seit sie im Januar 2013 zum 13. Mal einen Grand-Slam-Titel gewannen. 2012 hatten sie auch bei den Olympischen Sommerspielen in London Gold gewonnen. Sie wurden 1978 geboren – Mike ist nur ein paar Minuten älter als Bob.

Ashley und Mary-Kate Olsen: Im Juni 1986 wurden die Zwillingsmädchen geboren – neun Monate später waren sie das erste Mal vor der Kamera. In der US-Serie "Full House" spielten sie neun Jahre lang abwechselnd die Rolle der Michelle Tanner. Später standen sie auch mal im Doppelpack als Zwillinge vor der Kamera. Mittlerweile sind die Olsen Twins auch für ihre Mode-Kollektionen und für Promi-Klatsch bekannt.

Fritzi und Floriane Eichhorn: Die eineiigen Zwillingsschwestern wurden berühmt mit ihren Hauptrollen in "Charlie & Louise – Das doppelte Lottchen". Der Film von 1993 ist eine der Verfilmungen von Erich Kästners Kinderbuch "Das doppelte Lottchen". Die beiden Mädchen wurden 1981 in Ostberlin geboren und spielen auch heute noch in Kinofilmen und TV-Serien, manchmal auch zusammen.

Stand: 03.09.2019, 14:44 Uhr

Darstellung: