Exotische Nutztiere in Deutschland

Exotische Nutztiere in Deutschland

So sehen die exotische Nutztiere aus, die in Deutschland leben, und das können sie …

Vogel Strauß

Vogel Strauß: Aus Afrika südlich der Sahara kommt der Vogel Strauß. Sein Fleisch ist mager, cholesterinarm, eiweißreich und rot. Es wurde während der BSE-Krise in den 1990er-Jahren populär. Aus seiner Haut kann man Taschen und andere Leder-Artikel fertigen, aus seinen Eiern Lampen und aus seinen Federn zum Beispiel Staubwedel.

Vogel Strauß: Aus Afrika südlich der Sahara kommt der Vogel Strauß. Sein Fleisch ist mager, cholesterinarm, eiweißreich und rot. Es wurde während der BSE-Krise in den 1990er-Jahren populär. Aus seiner Haut kann man Taschen und andere Leder-Artikel fertigen, aus seinen Eiern Lampen und aus seinen Federn zum Beispiel Staubwedel.

So sehen Vogel Strauß-Jungtiere aus und ...

... das sind frisch geschlüpfte Vogel Strauß-Küken.

Straußen-Farm: Uschi Braun und Christoph Kistner betreiben eine Straußen-Farm in Rülzheim, Rheinland-Pfalz. Sie informierten sich eingehend in Simbabwe, was die afrikanischen Vögel zum artgerechten Leben brauchen.

Wasserbüffel: Der Wasserbüffel stammt aus Asien und wurde bisher eher in Italien und Frankreich gezüchtet. Seine Vorliebe für unwegsames, schlammiges Gelände und fürs Suhlen macht den Wasserbüffel auch für Deutschland interessant, insbesondere für die Landschaftspflege.

Landschaftspfleger Wasserbüffel: In Oberneukirchen bei Mühldorf am Inn, Bayern, beackern Wasserbüffel ein sumpfiges, unwegsames Naturschutzgebiet und helfen so der Gelbbauchunke und anderen seltenen Tierarten zu überleben.

Yak: Wie Wasserbüffel rekultivieren Yaks verbuschte Almen. Die Tiere stammen aus dem Hochgebirge von Tibet. Ihr Fleisch ist sehr begehrt, weil es mager, eiweiß- und vitaminreich ist. Aus Fell und Haut des Yaks kann man Kleidung herstellen (Filz-Hüte, Lederhosen).

Yak-Zucht: In Taufkirchen bei München, Bayern, betreibt Alfons Kohl eine Yak-Zucht. Die Tiere werden als Landschaftspfleger eingesetzt und liefern hochwertiges Fleisch.

Lama: Das Lama ist ursprünglich in den Anden zuhause, wo es als Lasttier eingesetzt wird.

In Deutschland schätzt man es auch als Therapie-Tier, da Lamas klein von Statur und vom Wesen her zurückhaltender sind als beispielsweise Pferde.

Alpaka: Alpakas stammen wie Lamas aus den Anden. Dort werden sie meist wegen ihrer Wolle gezüchtet.

Geschoren sehen Alpakas so aus.

Bison: Das Bison ist in den USA und Kanada beheimatet und wird hierzulande wegen seines Fleisches gezüchtet, das mager, aber fester als Rindfleisch ist.

Kamel: Das Kamel stammt aus den Wüsten Afrikas und Zentralasiens.

Elche: Elche kommen aus Skandinavien.

Rentiere: Skandinavien ist auch die Heimat der Rentiere. Beide werden hierzulande wegen ihres mageren Fleisches geschätzt, das mit Hirsch- und Rehfleisch vergleichbar ist.

Emu: Der Emu ist ein großer Vogel aus Australien, der nicht fliegen kann.

Tierpark Arche Warder: Seltene und alte Nutztiererassen wie das Wollschwein oder ...

... das Schleswiger Pferd werden im Tierpark Arche Warder gezüchtet, gehegt und gepflegt.

Stand: 08.11.2016, 12:00 Uhr

Darstellung: