Maik Scheffler

Portraitaufnahme von Maik Scheffler.

Zu Gast im Studio

Maik Scheffler

Mit etwa 16 geriet Maik Scheffler in die rechte Szene Sachsens. Ende der 1990er Jahre trat er in die NPD ein und nach kurzer Zeit wieder aus. Er vernetzte und mobilisierte die Szene der sogenannten "Freien Kameradschaften" in Sachsen.

Als ihm nach einer Bewährungsstrafe bewusst wurde, dass er auf dem Weg in die Kriminalität war, erreichte er einen Wendepunkt. Doch bis zum endgültigen Ausstieg war sein Weg noch weit. Zunächst ging er einige Umwege, die ihn wieder in die NPD führten, wo er es bis zum stellvertretenden Landesvorsitzenden brachte. Und immer wieder begegnen ihm Zweifel, ob sein Ausstieg auch wirklich ernst gemeint ist.

Stand: 04.03.2017, 12:00

Darstellung: