Esther Gulde

Portraitaufnahme von Esther Gulde.

Zu Gast im Studio

Esther Gulde

Esther Gulde lernt ihren Mann in einer Obdachloseneinrichtung in Kassel kennen. Ein paar Jahre später ziehen sie nach Göttingen, um dort ein Wohnheim der Heilsarmee zu übernehmen. Doch das Haus soll unvermittelt geschlossen werden. Sechs Jahre kämpfen sie gegen Behörden und für das Wohnheim – und für ihre eigene Existenz.

Die Guldes leben im gleichen Haus, sind für ihre Bewohner da. Die beiden Söhne sitzen beim Mittagessen mit den Bewohnern zusammen am Tisch. Esther Gulde ist Sozialarbeiterin und Diplom-Sozialpädagogin. Sie hat somit auch das fachliche Wissen, um den Wohnheim-Bewohnern und den Menschen, die kurzzeitig in der Notunterkunft untergebracht sind, zu helfen. Und sie hat trotz behördlicher Schikane einen Ort der Menschlichkeit erschaffen. Als ein Bewohner kürzlich im Sterben lag, wurde er bis zuletzt in „seinem Zuhause“ und bei „seiner Familie“, wie er es sagte, betreut.

Stand: 03.04.2019, 16:00

Darstellung: