Reifen: Spezialisten für jedes Wetter

Euro mit Profil.

Sicherheit im Straßenverkehr

Reifen: Spezialisten für jedes Wetter

Von Lars Tepel

Kinder finden den Winter toll: Schnee, Schlitten fahren, gemütliche Abende mit Kakao und Gebäck. Autofahrer assoziieren mit dem Winter vor allem schlechte Sicht und rutschige Straßen. Um für schlechtes Wetter besser gewappnet zu sein, sollte man sein Auto rechtzeitig winterfest machen. Dazu ist ein gründlicher Check des Fahrzeuges notwendig und vorallem die richtige Wahl der Reifen.

Winterreifenpflicht

Es ist ein weit verbreiteter Irrglaube, dass ein Sommerreifen wintertauglich ist, wenn er noch ausreichend Profil hat. Zudem gilt in Deutschland seit 2010 die Winterreifenpflicht.

Winterreifen haben nicht nur ein besonders tiefes, sondern vor allem ein ganz spezielles Profil: Kleine Rillen in der Lauffläche greifen besonders gut auf Schnee und Eis und leiten Flüssigkeit in große Rillen, durch die das Wasser nach hinten weg geführt wird.

Ein Aufschwimmen des Wagens – das gefürchtete Aquaplaning – wird dadurch verhindert. Kleine Lamellen im Profil beißen sich in Schnee und Eis fest und sorgen für noch mehr Halt auf der Fahrbahn.

Aber nicht nur das Profil macht den Winterreifen aus. Das Material besteht aus einer speziellen Gummimischung mit mehr Naturkautschuk. Dieses bleibt auch bei sehr niedrigen Temperaturen weich und griffig. Wie ein weicher Radiergummi mehr Abrieb und Griff auf dem Papier hat als ein harter, hat auch ein weicher Reifen mehr Griff auf dem Asphalt.

Um gut durch den Winter zu kommen, noch ein paar zusätzliche Tipps:

  • Schon im Oktober müssen Sie in ganz Deutschland mit erstem Bodenfrost rechnen. Bereits dann sollten also die Winterreifen aufs Auto.
  • Sind Ihre Winterreifen noch fit? Nach spätestens vier Jahren sollten Sie sich einen neuen Satz zulegen. Und vorher jedes Jahr das Profil messen. Mit einem 1-Euro-Stück geht das ganz leicht. Einfach ins Profil stecken – wenn der goldene Rand der Münze komplett im Profil verschwindet, sind noch mindestens vier Millimeter drauf und der Reifen kann die kommende Saison noch gefahren werden.
  • Prüfen Sie zu Beginn des Winters den Luftdruck im Reifen. Er sollte bei Winterreifen etwa 0,2 bar höher sein als bei Sommerreifen.
  • Erst Mitte April ist die Zeit gekommen, wieder auf Sommerreifen zu wechseln – erst dann ist auch die Zeit der Nachtfröste vorbei.

Der Fahrzeugcheck für die dunkle Jahreszeit

Natürlich gehören noch andere Dinge als nur die Winterreifen zu einem winterfesten Fahrzeug. Gerade wenn die Lichtverhältnisse schlecht sind, sollten Sie unbedingt auch die folgenden Punkte regelmäßig überprüfen:

  • Sind alle Lampen in Ordnung?
  • Stimmen Öl- und Kühlwasserstand?
  • Sind Frostschutz in Kühlwasser und Scheibenwaschanlage ausreichend (beides kann die Tankstelle messen)?
  • Stimmen Säuregehalt und Spannung der Batterie?

Erst wenn alles in Ordnung ist, ist ihr Auto bereit für Schnee und glatte Straßen.

Wie Autoreifen hergestellt werden Planet Wissen 20.06.2018 02:23 Min. Verfügbar bis 20.06.2023 WDR

Weiterführende Infos

Stand: 01.07.2019, 14:47

Darstellung: