Intelligente Stoffe

Ingenieure mit Messer an schnittfestem Stoff

Stoff

Intelligente Stoffe

Sie sind feuerfest, heilend, unverwüstlich, knitterfrei und schlagen Alarm. Die Rede ist von intelligenten Stoffen und Textilien, die auch "Smart Textiles" genannt werden. Es ist schon sehr bald vorstellbar, dass es Jacken gibt, die anzeigen, auf welchem Längen- und Breitengrad ihr Träger sich befindet, T-Shirts, die den Puls messen können, und Sommerkleider, die UV-Strahlen abhalten.


Intelligente Stoffe – clever gemacht

Forschungsinstitute und Textilwirtschaft arbeiten heutzutage oft Hand in Hand, um intelligente Stoffe zu kreieren. Durch die technischen Möglichkeiten der letzten Jahrzehnte, kleine elektronische Geräte mit einem geringen Gewicht zu entwickeln, gelang es, Technik und Textilien miteinander zu verbinden. Aber wie werden intelligente Textilien hergestellt?

Die einfachste Möglichkeit ist es, an der Kleidung selbst technische Geräte anzubringen. Komplizierter wird es bereits, wenn die elektronischen Funktionen in den Kleidern selbst stecken.

Die Zukunft gehört aber intelligenten Stoffen, in die die elektronischen Komponenten wie Titan-Nickel-Drähte, Transistoren oder Solarzellen hineingewebt werden, oder die mit einer pharmazeutischen Substanz wie Salben oder anderen Medikamenten durchsetzt sind.

Tragbarer Mini- computer im Ärmel

Jacke mit integriertem MP3-Player und Mobiltelefon

Was intelligente Stoffe alles können

Die sogenannten "Smart Textiles" können die verschiedensten Aufgaben erfüllen. Eingesetzt werden sie bereits im Gesundheitswesen, der Bau- und Verkehrsbranche. Aber auch im Bereich Freizeit sind Funktionsklamotten schon nicht mehr wegzudenken. So gibt es bereits Jacken, die mit GPS-Geräten (Global Positioning System) ausgerüstet sind, um die Position beim Bergsteigen, Mountainbiken oder Segeln genau bestimmen zu können.

Auch im Gesundheitswesen leisten intelligente Stoffe, die mit Mikrosystemtechniken ausgestattet sind, für Diagnostik und Therapie wertvolle Dienste. Sie ermöglichen es Puls, Blutdruck, Herzrhythmus und Atmung von Patienten zu überwachen.

So könnte ein intelligenter Babybody, an dem bereits geforscht wird, in Zukunft den plötzlichen Kindstod vermeiden helfen. Auch gibt es Unterwäsche, die mit Medikamenten durchsetzt ist und so die Therapie von Hautkrankheiten unterstützt.

Baby

Intelligente Babybodys sollen Eltern ruhiger schlafen lassen

Im Sicherheitsbereich können technische Textilien künftig für den Schutz von Personen als aktiv warnende Kleidung im Verkehr eingesetzt werden. Was hitzeresistente Schutzanzüge bei der Feuerwehr bereits leisten, kann auch in Zukunft als schwer entflammbare Textilie in Teppichen, Wandverkleidungen und Vorhängen in Flughäfen, Messehallen, Hotels und Kinos zum Einsatz kommen.

Autorin: Sabine Kaufmann

Weiterführende Infos

Stand: 16.10.2017, 13:39

Darstellung: