Unsinnige Verpackungen

Unsinnige Verpackungen

Sind leider viel zu verbreitet

Eine Dose Cola in einer Hand.

Mini-Cola: solche Verpackungen hält unser Experte für überflüssig. Ein paar Schluck mit einem Metallgefäß zu ummanteln ist nicht umweltschonend.

Mini-Cola: solche Verpackungen hält unser Experte für überflüssig. Ein paar Schluck mit einem Metallgefäß zu ummanteln ist nicht umweltschonend.

Mineralwasser in der Dose: Das muss nicht sein, denn gerade unser Wasserkonsum wird durch ein funktionierendes Mehrweg-System gestützt.

Außen Pappe, innen Plastik: Diese Zahnpasta kommt in der Doppel-Verpackung. Aus Sicht von Umweltexperten ist das überflüssig und dient nur Marketingaspekten.  

Von wegen Mehrweg: auch wenn es so angepriesen wird, dieses Besteck ist natürlich kein Mehrweg-Produkt, denn wer wäscht schon gebrauchte Partygabeln?

Verbundstoffe als Umweltproblem: Solche Verpackungen aus Papier und Plastikkomponenten lassen sich nur schwer recyceln. Eine Stofftrennung ist kaum möglich.

Scheinbar volle Mogelpackung: Oft sind Verpackungen nicht ausreichend mit Produkten gefüllt. Betrug am Kunden und eine unnötige Umweltbelastung in Sachen Herstellung und Entsorgung. 

Kinderparadies mit Beigeschmack: kommende Generationen sollten besser und sparsamer mit Verpackungen umgehen lernen. Daher sollten Produkte für Kinder nicht aufwändig ummantelt sein. 

Stand: 26.11.2021, 14:00 Uhr

Darstellung: