Die ungewöhnlichsten Särge der Welt

Die ungewöhnlichsten Särge der Welt

Nicht immer muss es schlichtes Holz sein, die Ghanaer machens vor: Mit bunten Särgen in allen erdenklichen Formen machen sie ihre letzte Ruhestätte zu einem außergewöhnlichen Ort.

Zwei Handwerker schlagen die letzten Nägel in einen Holzsarg, der aussieht wie ein Bus.

In Ghana ist es Tradition, sich noch zu Lebzeiten einen Sarg auszusuchen. Einen Kugelschreiber für den Lehrer, eine Kakaobohne für den Kakaobauern oder einen Fisch für den Fischer. Holzkünstler zimmern die wohl ungewöhnlichsten Särge der Welt. Den Bus hat sich ein Busfahrer als Sarg gewünscht.

In Ghana ist es Tradition, sich noch zu Lebzeiten einen Sarg auszusuchen. Einen Kugelschreiber für den Lehrer, eine Kakaobohne für den Kakaobauern oder einen Fisch für den Fischer. Holzkünstler zimmern die wohl ungewöhnlichsten Särge der Welt. Den Bus hat sich ein Busfahrer als Sarg gewünscht.

Ein Fischer lässt sich in einem Sarg beerdigen, der die Form einer Languste hat.

Eric Adjetey Anang (links), einer von Ghanas bekanntesten Künstlern, baut einen Fisch-Sarg für das Russische Museum für Welt-Beerdigungskultur.

Ein Hahn-Holzsarg für den Bauern.

Für den einen oder anderen darf es auch gerne mal eine Kakaofrucht sein – Ghana ist nach der Elfenbeinküste der zweitgrößte Exporteur von Kakao.

So sieht ein Sarg in Form von einer Kakaofrucht von innen aus.

Händler und Marktfrauen bevorzugen eine Peperoni als Sarg.

Sehr beliebt: der Löwe als Holzsarg.

Für ehemalige Sportler: ein Sportschuh.

Sargkunst aus Ghana: Rakete, Hahn und Antilope

Sargkunst aus Ghana: ein alter Waggon, ausgestellt in der Königlichen Festhalle in London.

Der gute, alte Daimler als Sarg…

... oder doch lieber ein Oldtimer?

Für Schiffsliebhaber: eine Galeere als Sarg.

Sargkunst aus Ghana: ein Fisch, so wie er vor der Küste Ghanas im Atlantik zu finden ist.

Für Handwerker bietet sich der Holzsarg "Hammer" an.

Stand: 17.10.2018, 14:12 Uhr

Darstellung: