Berühmte Fahrer

Ayrton Senna gießt sich eine Sektflasche über den Kopf. Im Hintergrund Michael Schumacher

Formel 1

Berühmte Fahrer

Von Malte Linde

Formel-1-Rennfahrer sind für das Publikum Helden: Sie vereinen die Sehnsüchte nach Geschwindigkeit, Ruhm, Reichtum und Abenteuerlust im Wettbewerb um den Sieg. Nicht nur die Anzahl von Weltmeistertiteln und Grand-Prix-Siegen zählt bei Rennfahrern, sondern auch das Charisma. Die folgende Aufstellung ist natürlich nicht vollständig, aber jeder dieser Fahrer hat die Geschichte der Formel 1 mitgeprägt.

Michael Schumacher

Er ist der erfolgreichste Fahrer aller Zeiten: Michael Schumacher hat mit sieben Weltmeisterschaften und 91 Grand-Prix-Siegen einen Rekord aufgestellt, der wohl für viele Jahre unerreicht bleiben wird.

Schumacher hat seine Erfolge nicht nur durch die überlegene Technik seiner Autos errungen, sondern auch durch ein besonders konstantes Fahrvermögen am Limit des Machbaren.

Kritiker werfen Schumacher bisweilen vor, sein Fahrstil sei rücksichtslos gewesen, dennoch zweifelt niemand an den überragenden Fähigkeiten des Mannes aus Kerpen, der den Formelsport in Deutschland wieder populär gemacht hat.

Michael Schumacher jubelt

Grund zum Jubeln: "Schumi"

Juan Manuel Fangio

Den Zahlen nach ist Juan Manuel Fangio die Nummer drei hinter Schumacher und dem Briten Lewis Hamilton: Der Argentinier wurde fünfmal Weltmeister. Allerdings waren die Anforderungen an die Fahrer in den 1950er Jahren noch höher als heute, sodass Fangio vielen Rennexperten als mindestens ebenso herausragender Fahrer gilt wie Michael Schumacher. Zumal Fangio seine Weltmeistertitel für vier unterschiedliche Teams errang.

Einen Fangio-Rekord konnte selbst Michael Schumacher nicht brechen: Von 51 Grand-Prix-Rennen gewann Fangio 24 – er beendete also fast jedes zweite Rennen, zu dem er antrat, als Sieger. Juan Manuel Fangio starb 1995 in Buenos Aires.

Schwarzweißfoto: Juan Manuel Fangio in einem Rennwagen

Rennfahrerlegende Juan Manuel Fangio

Ayrton Senna

Der Brasilianer Ayrton Senna war dreimaliger Weltmeister und für viele andere Piloten ein fahrerisches Vorbild, auch für Michael Schumacher, der noch gegen Senna antrat.

Der Brasilianer galt, wie später auch Schumacher, als besonders guter "Regenfahrer". Er wurde von Motorsport-Journalisten mehrfach als schnellster Formel-1-Fahrer aller Zeiten ausgezeichnet, obwohl er weniger Erfolge zu verbuchen hatte als Schumacher.

Ayrton Senna verunglückte 1994 beim "Großen Preis von San Marino" tödlich.

Porträt Ayrton Senna

Der schnellste Fahrer aller Zeiten

Jochen Rindt

Jochen Rindt ist der einzige Formel-1-Rennfahrer, der posthum zum Weltmeister erklärt wurde. In Mainz geboren, war Rindt deutscher Staatsbürger, er fuhr jedoch mit einer österreichischen Lizenz. Deswegen wurde er gemäß dem Formel-1-Reglement als Österreicher geführt.

Rindt verunglückte 1970 in Monza tödlich – führte in der Weltmeisterschaft jedoch uneinholbar. Er galt als einer der leidenschaftlichsten Formel-1-Piloten. Bodenständig in seiner Sprache, herausragend in seinen Fahrleistungen. Udo Jürgens komponierte das Lied "Der Champion" als Hommage an den Rennfahrer.

Porträt von Jochen Rindt

Charakterkopf: Jochen Rindt

Niki Lauda

Niki Lauda war mit drei Weltmeisterschaften und 25 Grand-Prix-Siegen einer der erfolgreichsten Fahrer. Berühmt wurde er aber auch durch einen spektakulären Unfall: 1976 schleudert er auf dem Nürburgring gegen eine Felswand und sein Wagen geht in Flammen auf.

200 Liter Benzin verbrennen und Lauda, dessen Helm bei dem Unfall vom Kopf gerissen wird, erleidet schwerste Verbrennungen. Er überlebt den schweren Unfall und wird im Folgejahr wieder Weltmeister. Nach seiner aktiven Laufbahn ist Niki Lauda als Manager und Kenner der Formel-1-Szene gefragt.

Porträt Niki Lauda

Lebenslang gezeichnet: Niki Lauda

Stand: 10.12.2019, 15:50

Darstellung: