Fliegen

Fliegen

Von Inka Reichert

Makroaufnahmen von den Insekten

Gold-Fliege saugt Wasser von einem Stein

Die Goldfliege (Lucilia sericata) ist in Europa und Asien heimisch und legt ihre Eier vor allem in Aas ab. Angler verwenden die Goldfliegen-Larven gerne als Köder. Diese sind pink und daher auch unter dem Namen "Pinkys" oder "Pinky Maden" bekannt.

Die Goldfliege (Lucilia sericata) ist in Europa und Asien heimisch und legt ihre Eier vor allem in Aas ab. Angler verwenden die Goldfliegen-Larven gerne als Köder. Diese sind pink und daher auch unter dem Namen "Pinkys" oder "Pinky Maden" bekannt.

Die Asiatische Kirschessigfliege (Drosophila Suzukii) plagt seit 2011 die Landwirte in Deutschland. Sie legt ihre Eier vorzugsweise in noch unreife Trauben und Beeren, womit sie bereits starke Schäden im Weinbau in Süddeutschland, Südtirol und auch Spanien angerichtet hat. Die Fruchtfliege stammt aus Asien und kam vermutlich mit importierten Früchten nach Europa.

Biene? Hummel? Ach, nein die Schwebfliege (Pipiza noctiluca) gibt sich nur als gefährliche Stechmücke aus. Einen Stachel hat sie aber nicht. Ein solches Tarnungsverhalten bezeichnen Forscher als Mimikry. Es hilft der Schwebefliege, sich ihre Fressfeinde vom Leib zu halten, darunter Vögel.

Stand: 15.06.2020, 15:05 Uhr

Darstellung: