Findlinge

Ein Findling steht auf den Wiesen vor der Ufermauer am Rheinufer

Gletscher

Findlinge

Von Axel Wagner

Welches ist die weiteste Entfernung, die ein Findling je zurückgelegt hat?

Findlinge sind jene großen runden Steine, die manchem Landwirt noch heute zusetzen, da sie oft tonnenschwer sind und völlig unvermittelt auf einem Feldern auftauchen können. Weit und breit findet sich nichts, was auf die Herkunft der großen Steine schließen ließe.

Findlinge sind Zeugen der Eiszeit und ihrer Gletscher, die die Steine einst aus den Bergen in das Voralpenland schleppten oder sie von Skandinavien bis nach Norddeutschland transportierten.

Wissenschaftler können an ihnen das Ursprungsgebiet eines Gletschers und seine einstige Transportkraft ermessen. Aber welches ist die weiteste Entfernung, die ein Findling mit einem Gletscher zurückgelegt hat?

Die Antwort lautet: mehr als 1000 Kilometer! Gletscher schleppten Findlinge diese beachtliche Strecke von Skandinavien bis nach Norddeutschland. Die maximale Distanz, die von Wissenschaftlern berechnet wurde, lag bei rund 1200 Kilometern.

Diese große Entfernung könnte allerdings durch mehrere Eiszyklen hervorgerufen worden sein. In Kanada wurden in der Nähe von Calgary Findlinge gefunden, die 350 Kilometer von ihrem Startgebiet in den Rocky Mountains entfernt waren.

Die typischen Distanzen von Findlingen zu ihrem Ursprungsort sind wesentlich geringer: In Finnland sind es beispielsweise nur rund fünf Kilometer. Im Verhältnis zu den Werten aus Deutschland ist das nur ein Steinwurf entfernt.

Weiterführende Infos

Stand: 06.08.2018, 11:00

Darstellung: