Franz von Assisi

Geschichte der Heiligenverehrung

Franz von Assisi

Obwohl Franz von Assisi vor 800 Jahren gelebt hat, besitzt er noch heute eine besondere Ausstrahlungskraft. Radikal trat er für die Inhalte der Bibel ein. Als Nachfolger der zwölf Apostel lebte er in absoluter Armut und verkündete das Evangelium. Er beschwor die Solidarität aller Geschöpfe miteinander. Zu Recht trägt der Mann aus Umbrien auch den Titel "grüner Heiliger".

Franziskus‘ Jugend

Fresko, Kopf des Heiligen Franz von Assisi

Franz von Assisi

Francesco Bernardone wurde 1181 als Sohn einer Französin und eines italienischen Tuchhändlers geboren. Da sein Vater sehr wohlhabend war, erlebte Franziskus eine unbeschwerte Kindheit. Als junger Mann wurde er in die kriegerischen Auseinandersetzungen der beiden Nachbarstädte Assisi und Perugia hineingezogen. Ein Jahr verbrachte er in Gefangenschaft. Wieder in der Freiheit pilgerte er, so erzählt es die Franziskus-Vita, nach Rom und gab einem Lepra-Kranken eine Geldmünze. Der Aussätzige gab sich als Christus zu erkennen.

Franziskus‘ Bekehrung

Der Gekreuzigte erschien Franziskus ein weiteres Mal in der Kapelle San Damiano in der Nähe von Assisi und sprach zu ihm: "Siehst Du nicht, dass mein Haus in Verfall gerät?" Daraufhin verkaufte Franziskus einige Stoffballen seines Vaters, um die einsturzgefährdete Kapelle zu renovieren. Sein Vater, empört über den Diebstahl und enttäuscht von seinem Sohn, stellte ihn zur Rede. In aller Öffentlichkeit zog Franziskus seine Kleider aus. Mit den Worten "Weder Geld noch Kleider will ich von dir, jetzt habe ich nur noch einen Vater, den dort oben im Himmel!" kehrte Franziskus der zivilisierten Welt den Rücken. Zwei Jahre führte er das Leben eines Eremiten. In der Einsamkeit renovierte er zwei weitere verfallene Kirchen. Laut der Legende soll er in San Damiano abermals die Stimme Gottes gehört haben. Sie forderte ihn auf, entsprechend dem Matthäus-Evangelium ein Leben in Armut zu führen und allen weltlichen Vergnügungen zu entsagen.

Franziskaner-Bewegung

Die Gottesvisionen waren der Auslöser zur Gründung des Franziskanerordens. Franziskus gab sich und seinen Mitbrüdern eine Ordensregel, die sich an der direkten Nachfolge Christi orientierte. 1218/19 machte sich Franziskus auf den Weg zum Sultan von Ägypten. Diese Reise markiert den Beginn der Franziskanischen Missionsarbeit. Immer wieder trat Franz von Assisi für ein Miteinander aller Geschöpfe ein. In alle Tieren, selbst in dem gefährlichsten Wolf, erkannte er seine "Brüder". Berühmt ist sein "Sonnengesang", den er am Ende seines Lebens verfasste. Darin preist er Gott für die Schöpfung der Erde und des gesamten Kosmos.

Franziskanermönche vor der Grabstätte der Jungfrau Maria]

Franziskanermönche, 1898 in Jerusalem

Franziskus soll nach der Legende auch der erste Heilige gewesen sein, der im Beisein seiner Mitbrüder 1224 die Wundmale Christi an Händen, Füßen und am Körper empfing. Zwei Jahre später starb Franziskus entkräftet in der kleinen Klosterkirche Portinuncula, die heute von einer großen Kirchenanlage der Santa Maria degli Angeli in Assisi überbaut ist.

Autor/in: Sabine Kaufmann

Stand: 13.11.2014, 12:00

Darstellung: