Clever Dog Lab

Australian Shepherd schaut nach oben

Hund und Mensch

Clever Dog Lab

Von Cora Richter

Wie nehmen Hunde ihre Umwelt wahr? Was denken sie? Welche Strategien wenden Hunde an, um Probleme zu lösen? Wie schlau und wie lernfähig sind sie tatsächlich? Haben Hunde eine Persönlichkeit? Das sind nur einige der Fragen, mit denen sich Forscher der Veterinärmedizinischen Universität Wien am "Clever Dog Lab" beschäftigen.

Wie verstehen Hunde ihr soziales Umfeld?

Wer sich für die kognitiven Fähigkeiten seines Hundes interessiert, für seine Intelligenz und sein Sozialverhalten, der kann mal am "Clever Dog Lab" der Veterinärmedizinischen Universität Wien vorbeischauen.

Am "Clever Dog Lab" wird untersucht, wie Hunde die Welt sehen und verstehen und was das für ihre Beziehung zum Menschen bedeutet. Es gibt folgende Forschungsgebiete: "Beziehungen und Kooperation", "Physikalische Kognition", "Soziale Kognition", "Individuelles Lernen und logisches Denken" sowie "Persönlichkeit".

Border Collie liegt vor einem Plüsch-Hund

Die Persönlichkeit bestimmt das Verhalten

Jeder Hund kann mitmachen

Egal ob jung oder alt, ob Rassehund oder Mischling, Familienhund oder Agility-Champion – neue vierbeinige Probanden sind immer willkommen. Niemand wird zu den Tests und Aufgaben gezwungen, alles läuft auf freiwilliger Basis und ohne Druck.

Dabei werden unterschiedliche Eigenschaften und Fähigkeiten der Hunde getestet. Wer lernt wie schnell? Lernen Hunde auch voneinander? Reagieren sie eher auf Gesten oder auf Mimik? Wie funktioniert die Kommunikation mit dem Menschen? Haben Hunde eine Persönlichkeit – und wie wirkt sie sich aus?

Von Versuchen mit quietschenden Plüschhunden über Lernversuche mit abstrakten Symbolen am Touchscreen: Hier wird einiges unternommen, um mehr über das Wesen und die Fähigkeiten der Hunde herauszubekommen.

Hund vor einem Touchscreen

Hunde vor dem Touchscreen – erkennen sie abstrakte Symbole?

Haben Hunde ein Einfühlungsvermögen?

An einer speziellen Versuchsapparatur, dem sogenannten "Eye-Tracker", wird das Einfühlungsvermögen der Hunde getestet. Den Hunden werden auf einer Leinwand Fotos von Menschen präsentiert. Reagieren die Hunde auf emotionale Gesichtsausdrücke, zum Beispiel auf glückliche oder wütende Mienen?

Zwei Kameras halten die Pupillenbewegungen der Hunde fest. Eine spezielle Software analysiert dann den Hundeblick. So wollen die Wissenschaftler herausfinden, was die Hunde beobachten, ob sie unsere Stimmungen erkennen und entsprechend darauf reagieren.

Hund am Eye-Tracker

Der Eye-Tracker analysiert den Hundeblick

Stand: 19.06.2019, 11:40

Darstellung: