Mutterkorn

Getreide

Mutterkorn

Was ist Mutterkorn?

Auf einer Reihe von Gräsern, besonders auf Roggen, lassen sich hin und wieder schwarze Körner entdecken, das sogenannte Mutterkorn. Doch der Name ist irreführend. Mutterkorn ist keineswegs ein Korn, sondern eine Verwachsung, verursacht durch den auf Getreidepflanzen schmarotzenden Pilz Claviceps purpurea.

Dieser Pilz produziert ein für den Menschen giftiges Alkaloid. Früher hielten die Menschen Mutterkorn für verkümmertes oder verwachsenes Getreide, das sie einfach mitaßen, da Getreide für die Menschen damals sehr wertvoll war.

Bei regelmäßigem Konsum kam es daher immer wieder zu starken und tödlichen Vergiftungen. In der Volksmedizin kam Mutterkorn dagegen als wehenförderndes Mittel zum Einsatz, eine Eigenschaft, von der auch der Name herrührt.

Autor: Gregor Delvaux de Fenffe

Stand: 19.12.2018, 09:03

Darstellung: