Mehrere Flaschen Kölnisch Wasser im Halbkreis.

Parfum

Kölnischwasser

Worauf geht der Name des Kölnischwassers 4711 zurück?

Von Rolf Stephan

Im Jahre 1792 heiratet der Kölner Kaufmann Wilhelm Muelhens die Notarstochter Catarina Josepha Moers. Unter den Hochzeitsgeschenken befindet sich eine unscheinbare Pergamentrolle des Kartäusermönchs Farina. Sie enthält eine Geheimrezeptur zur Herstellung des Wunderwassers "Aqua mirabilis".

Muelhens gründet in der Glockengasse eine Manufaktur und vertreibt sein Duftwasser, das innerlich und äußerlich angewendet auch vor allerlei Krankheiten schützen soll.

Die Nachfrage ist groß, denn zu dieser Zeit sind Kölns Straßen und Gassen voller Unrat und Exkremente. Wie in anderen europäischen Städten stinkt es zum Himmel. Als 1794 die Franzosen Köln besetzen, werden die Häuser durchnummeriert. Der Firmensitz in der Glockengasse erhält die Nummer 4711.

Erst im Jahre 1827 lässt Wilhelm Muelhens Sohn Peter 4711 als Markennamen für das "Eau de Cologne" eintragen. Seit 1881 ziert die vermutlich berühmteste Hausnummer Deutschlands die Flakons des echten Kölnischwassers.

Das 4711-Haus in der Kölner Glockengasse

Das 4711-Haus in der Kölner Glockengasse

Mehr bei "Planet Wissen"

Quelle: SWR | Stand: 11.05.2020, 10:53 Uhr

Darstellung: