Ruhrgebietswörterbuch

Lachendes Mädchen vor Schultafel.

Ruhrgebiet

Ruhrgebietswörterbuch

Von Ingo Neumayer

Direkt und ohne Schnörkel: Die Mentalität, die im Ruhrgebiet herrscht, spiegelt sich auch in der Sprache wider. Vor allem in Sachen Schimpfworten und Charakterisierungen gibt es eine erstaunliche Bandbreite. Sie wollen Ruhrgebietsdeutsch lernen? Hier eine kleine Auswahl.

A

antitschen touchieren, jemanden oder etwas leicht berühren

B

belatschern jemanden mit vielen Worten von etwas überzeugen

beömmeln sich über jemanden oder etwas lustig machen

betuppen jemanden übers Ohr hauen

bölken schreien, brüllen

Brass Wut, Zorn, Ärger

Bratze sehr unattraktive Frau

Bütterken belegte Scheibe Brot

Mit Wurst belegtes Butterbrot

Das Bütterken für die Pause nicht vergessen!

E

einstielen etwas einfädeln, verabreden, oft mit Mauscheleien verbunden

F

friemeln etwas in Kleinarbeit zusammen- oder auseinanderbauen

H

Heiopei Hallodri

Hippe Ziege, nervige Frau

I

Ische Partnerin, Freundin (oft abwertend)

K

Kabäusken kleiner Raum

kiebig gereizt, wütend, aufgeregt

Killefitt Unsinn

klamüsern grübeln, ordnen, untersuchen, "etwas auseinander klamüsern"

Klitsche abfällig für Laden, Geschäft, kleine Firma

kodderich Übelkeit empfinden, sich körperlich schlecht fühlen

L

latzen etwas bezahlen, Schulden begleichen

M

moppern schimpfen, kritteln, mäkeln

P

pesen rennen, laufen

Pinöppel/Pinökel Oberbegriff für ein Kleinteil, beispielsweise für einen Knopf, Stift oder Schalter

picheln Alkohol trinken

plästern stark regnen

pöhlen kicken, etwas unkoordiniert gegen den Ball treten

Puschen Hausschuhe, Pantoffeln

Kellnerin markiert Bierdeckel unter Pilsglas.

Ruhrpott-Brauch: Inna Kneipe einen picheln

S

schallern jemandem eine Ohrfeige geben

Schmacht haben Verlangen nach etwas haben (meist nach einer Zigarette)

schucken abdrücken, bezahlen

spinksen heimlich etwas oder jemanden betrachten

stickum heimlich, im Verborgenen

strunzen angeben

Schüler schreibt bei Schulaufgabe vom Mitschüler ab.

Spinkst hier etwa jemand?

T

tapern unsicher gehen, sich vortasten

V

verknusen jemanden oder etwas nicht verknusen können, sich mit etwas nicht abfinden, jemanden nicht leiden können (meist negativ)

W

wullachen/wullacken körperlich schwer arbeiten

wemmsen/wämmsen sich prügeln

Stand: 01.10.2019, 12:45

Darstellung: