William Shakespeare

01:49 Min. UT Verfügbar bis 14.03.2029

Persönlichkeiten

William Shakespeare

"Sein oder Nichtsein – das ist hier die Frage!" Der englische Dichter und Schauspieler William Shakespeare lebte vor rund 450 Jahren, doch seine Theaterstücke und Gedichte sind bis heute weltberühmt. Über sein Privatleben allerdings weiß man erstaunlich wenig.

Von Andrea Böhnke, Anette Kiefer

Shakespeare ist der vielleicht berühmteste Schriftsteller aller Zeiten. Er verfasste 38 Theaterstücke sowie hunderte Gedichte ("Sonette"), die in zahlreiche Sprachen übersetzt wurden. Dabei schuf er auch viele neue Wörter und berühmte Zitate, die in die Alltagssprache eingegangen sind. Für die englische Sprache ist sein Werk deshalb mindestens so prägend wie das von Johann Wolfgang von Goethe im Deutschen.

Umso erstaunlicher also, dass es nur wenige belegte Fakten zu seinem Leben gibt. Sein genaues Geburtsdatum ist ebenso unklar wie die richtige Schreibweise seines Namens, bei der es mehr als 20 Versionen gibt. Manche Leute glauben sogar, dass Shakespeare nie gelebt habe und es sich nur um einen Decknamen handele, hinter dem einer oder mehrere andere Autoren steckten.

Poppig-buntes Porträt des englischen Schriftstellers William Shakespeare

William Shakespeare inspiriert Künstler bis heute

Doch die meisten Forscher sind sich einig: Geboren wurde William Shakespeare im Jahr 1564 in der kleinen englischen Stadt Stratford-upon-Avon bei Birmingham. Wie es damals üblich war, wurde statt des Geburtsdatums das Taufdatum aufgeschrieben – bei William war dies der 26. April 1564. Shakespeares Vater John Shakespeare war in Stratford erst Stadtrat, dann Gerichtsvollzieher, etwa vergleichbar mit einem heutigen Bürgermeister. Shakespeares Mutter Mary Arden stammte offenbar aus einer wohlhabenden Familie.

Das vermutete Geburtshaus von Shakespeare (um 1890)

In diesem Haus wurde Shakespeare vermutlich geboren

Mit 18 Jahren heiratete Shakespeare 1582 die acht Jahre ältere Anne Hathaway. Wie freiwillig diese Entscheidung war, darüber streiten sich die Historiker. Denn das erste Kind von William und Anne wurde bereits sechs Monate später getauft, bei der Hochzeit muss seine Frau Anne also schon im vierten Monat schwanger gewesen sein. Und eine uneheliche Schwangerschaft galt damals als große Schande. Knapp zwei Jahre später kamen noch zwei Kinder hinzu: die Zwillinge Hamnet und Judith.

Doch Shakespeares große Liebe war das Theater. Mit Mitte 20 zog es ihn in die Theaterwelt von London, wo er sich sowohl als Schauspieler als auch als Dramatiker schnell einen Namen machte. 1594 schloss sich Shakespeare der Schauspieltruppe "Lord Chamberlain's Men" an. Seine Frau und die Kinder blieben in Stratford zurück.

Der englische Dichter William Shakespeare steht mit Feder in der Hand neben einem Tisch

Königin Elisabeth I. förderte das Theater – und William Shakespeare

Die Schauspielgruppe war so erfolgreich, dass sie auch am Hof von Königin Elisabeth I. auftrat – und ihre Stücke stammten größtenteils aus der Feder von Shakespeare. 1599 bauten sich die Lord Chamberlain's Men sogar ihr eigenes Theater am Ufer der Themse: das "Globe Theater". Ein Nachbau des historischen Gebäudes eröffnete 1997 am gleichen Ort und zählt heute zu den beliebtesten Touristenattraktionen von London.

Brand zerstört Shakespeares Globe Theatre in London (29.6.1613)

WDR ZeitZeichen 29.06.2023 14:40 Min. Verfügbar bis 29.06.2099 WDR 5


Download

Etwa 20 Jahre lang widmete sich Shakespeare ausschließlich dem Schreiben. Zu seinen berühmtesten Theaterstücken zählten damals wie heute das Drama "Hamlet", die tragische Liebesgeschichte "Romeo und Julia" und die Tragödie "Macbeth". Daneben verfasste er auch viele Gedichte, die bis heute als Meisterwerke gelten und auch in Deutschland in der Schule behandelt werden.

Vor allem seine Bühnenstücke machten Shakespeare schon zu Lebzeiten berühmt und vermögend. Um 1613, Shakespeare war zu diesem Zeitpunkt vermutlich 46 Jahre alt, verließ er die Londoner Theaterwelt und kehrte in seinen Geburtsort Stratford zurück. Auch über seine letzten Jahre ist wenig bekannt. Historiker gehen davon aus, dass Shakespeare krank war und 1616 im Alter von 52 Jahren starb. In seiner Todesurkunde ist als Datum der 23. April 1616 vermerkt.

Und weil es eine weitere gute Geschichte wäre, wenn der große Meister am gleichen Tag im Jahr geboren und gestorben wäre – auch deshalb taucht vermutlich der 23. April 1564 oft als angebliches Geburtsdatum auf. Seit 1995 wird jedenfalls immer am 23. April der "Welttag des Buches" gefeiert. Direkte Nachfahren hat Shakespeare heute nicht mehr; seine letzte Enkelin starb 1670 kinderlos.

(Erstveröffentlichung 2023. Letzte Aktualisierung 14.11.2023)

Quelle: WDR

Darstellung: