Die elsässischen Weine

Weinberge um ein Dorf im Elsass

Das Elsass

Die elsässischen Weine

Von Christiane Gorse

Spitzenweine Frankreichs

Die elsässischen Weine haben es heute dank rigider Ertragsbeschränkungen und einer konsequenten Qualitätspolitik in die Liste der Spitzenweine Frankreichs geschafft. Die bekanntesten elsässischen Weine sind der Gewürztraminer, der Riesling, der Muscat und der Tokay (Pinot gris).

Gewürztraminer und Riesling sind die "Könige" unter den elsässischen Weinen. Muscat und Pinot gris (Tokay) gelten als Edeltrauben. Das "Fußvolk" bilden Silvaner und Pinot blanc. Der Edelzwicker dagegen ist ein Verschnitt aus verschiedenen Weißweinen, Hauptbestandteil ist die Rebe, die in Deutschland "Gutedel" genannt wird.

Blaue Trauben am Rebstock

Beste Qualität wird verlangt

Die Qual der Wahl

Rund 50 Lagen sind im Elsass mit dem Prädikat "Grand Cru" (übersetzt: "großes Gewächs") ausgezeichnet. Die Hänge, die als "Grand Cru"-Lagen zertifiziert sind, gehören schon seit Jahrhunderten zu den besten Lagen: ein wärmespeichernder, eher magerer Boden, günstige Sonneneinstrahlung und Windgeschütztheit. Die höchsten und teuersten Klassifikationen sind "Vendange tardive" (Spätlese) und "Sélection de Grains Noble" (Beerenauslese).

Wer im Restaurant die Qual der Wahl hat, sollte sich aber nicht dazu hinreißen lassen, die "gewöhnlichen" Sorten, also den Silvaner, Pinot blanc oder Edelzwicker, gering zu schätzen. Oft sind sie erfrischend, bekömmlich und besonders für leichtere Mahlzeiten ideal geeignet, denn sie haben meist einen niedrigeren Alkoholgehalt.

Der Riesling ist der Wein, der am universellsten getrunken werden kann: Er wird zu Fisch, deftigem Sauerkraut, aber auch zu Flammkuchen und anderen Spezialitäten empfohlen.

Der Gewürztraminer dagegen mit seinem duftig-würzigen Aroma gilt als hervorragender Begleiter für schwere Vor- und Nachspeisen. Auch zu dem intensiven Geschmack des Münsterkäses ist er die erste Wahl und bildet einen interessanten Gegensatz.

Den blumigen Muscat trinken die Elsässer besonders gerne als Apéritif, aber er passt hervorragend auch zu leichten Gemüsegerichten wie Spargel.

Weiterführende Infos

Stand: 18.12.2019, 14:17

Darstellung: