Hören

Absolutes Gehör

Von Harald Brenner und Julia Ucsnay

Der Begriff "absolutes Gehör" stammt aus der Welt der Musik und meint die Fähigkeit, einen Tonwert ohne Bezugston (etwa von einer Stimmgabel) bestimmen zu können. Ein Mensch mit absolutem Gehör kann einen beliebigen auf dem Klavier angeschlagenen Ton erkennen, ohne hinzuschauen.

Menschen mit normalem Gehör verschätzen sich meist um einige Halbtonschritte. Absolute Hörer können oft sogar alle zehn Töne eines Zehnklangs benennen. Diese Begabung ist extrem selten: Nur einer von 10.000 Menschen ist dazu in der Lage.

Das absolute Gehör ist angeboren, doch Versuche in japanischen Musikschulen haben gezeigt, dass es auch antrainiert werden kann. Mozart und Beethoven hörten absolut. Deshalb wird das Phänomen manchmal mystifiziert und mit "Wunderkindern" in Zusammenhang gebracht.

Das absolute Gehör bedeutet jedoch nicht automatisch, dass die betroffene Person auch musikalisch ist. Zum Spielen eines Instruments braucht man kein absolutes Gehör – die meisten Musiker kommen ohne aus.

Quelle: SWR/WDR | Stand: 24.08.2020, 10:19 Uhr

Darstellung: