Rommels erzwungener Selbstmord

Rommels erzwungener Selbstmord

Planet Wissen 14.10.2021 00:44 Min. Verfügbar bis 14.10.2026 SWR

Rommel erholt sich Oktober 1944 Zuhause in Herrlingen von seiner schweren Kriegsverletzung, als sich zwei Generale aus dem Führerhauptquartier – Hitlers Chefadjutant Wilhelm Burgdorf und der Chef für Ehrenangelegenheiten im Heerespersonalamt Ernst Maisel – bei Rommel anmelden. Sie konfrontieren ihn mit dem Vorwurf der Mittäterschaft am Attentat auf Hitler und unterbreiten ihm ein erpresserisches Angebot.

Darstellung: