Schicksalsschläge der Kennedys

Ein Auto im Wasser, das von Tauchern geborgen wird.

Die Kennedys

Schicksalsschläge der Kennedys

Von Christiane Tovar

Kaum eine prominente Familie hat so viele Schicksalsschläge erlebt wie die Kennedys. Manche sprechen sogar vom "Kennedy-Fluch". Allein fünf Mitglieder des Clans kamen durch Attentate und Flugzeugabstürze ums Leben. Dazu kommen zahlreiche Krankheiten und Unfälle.

Die Urahnen

1858: Am 22. November stirbt Patrick Kennedy, keine zehn Jahre nach seiner Einwanderung in die USA. Der Urahn des Clans erliegt einer Schwindsucht, was in dieser Zeit nicht ungewöhnlich ist. Ungewöhnlich ist das Datum: Auf den Tag genau 105 Jahre später wird in Dallas sein Urenkel erschossen werden – John F. Kennedy, der damalige Präsident der Vereinigten Staaten.

1873: Als Josie Hannon, die Mutter von Rose Fitzgerald Kennedy, acht Jahre alt ist, ertrinkt durch ihre Schuld ihre Schwester. Daraufhin zieht sie sich immer mehr zurück und wird zunehmend religiöser. Das hat auch gravierende Folgen für ihre Tochter Rose Kennedy, die sie streng religiös erzieht.

Absturz des Hoffnungsträgers

1941: Joseph P. Kennedy ordnet ohne das Wissen seiner Frau bei seiner Tochter Rosemary, die unter einer leichten Geistesschwäche leidet, eine Gehirnoperation (Lobotomie) an. Durch die Operation, bei der Nervenbahnen im Gehirn durchtrennt werden, muss Rosemary den Rest ihres Lebens in verschiedenen Pflegeeinrichtungen verbringen.

Rosemary Kennedy (Geburtstag 13.09.1918)

WDR ZeitZeichen 13.09.2018 14:46 Min. Verfügbar bis 10.09.2098 WDR 5


Download

1944: Mit 29 Jahren kommt Joseph jr., der älteste Sohn von Rose und Joseph P. Kennedy, bei einem Flugzeugabsturz ums Leben. Er hatte sich im Zweiten Weltkrieg freiwillig für eine gefährliche Geheimmission gemeldet. Vor allem sein Vater hatte große Hoffnungen in die Karriere seines Sohns gesetzt und ihn schon früh als ersten katholischen und irischstämmigen Präsident der Vereinigten Staaten gesehen.

JFKs älterer Bruder Joseph Kennedy Jr. steht mit Fliegerkappe unter einem Flugzeugpropeller.

Wie alle Kennedys liebte auch Joseph das Risiko

1948: Kathleen Kennedy, die Schwester von John F. Kennedy, stirbt ebenfalls bei einem Flugzeugabsturz. Sie und ihr Verlobter Peter Fitzwilliam waren – allen Warnungen zum Trotz – bei schlechtem Wetter in einer kleinen Maschine von England nach Frankreich geflogen. Mit ihnen starben der Pilot und der Copilot.

Krankheiten und Attentate

1961: Joseph P. Kennedy, der seinen Sohn auf dem Weg ins Weiße Haus mit allen Mitteln unterstützt hat, erleidet im ersten Jahr der Präsidentschaft einen Schlaganfall. Fortan kann er nicht mehr sprechen und nicht mehr am politischen Leben teilhaben.

1963: Patrick, das vierte Kind von John F. und Jackie Kennedy, kommt sechs Wochen zu früh zur Welt. Er stirbt zwei Tage nach der Geburt.

1963: John F. Kennedy wird am 22. November in Dallas Opfer eines Attentats. Er ist 46 Jahre alt, als er im offenen Wagen erschossen wird. Zuvor hatte der Präsident die Sicherheitsmaßnahmen, die der Secret Service vorgeschlagen hatte, abgelehnt.

1964: Ein Jahr nach dem Mord an seinem Bruder wird Edward Kennedy bei einem Flugzeugabsturz schwer verletzt. Er erleidet schwere Rücken- und Lungenverletzungen. Der jüngste Sohn von Joseph und Rose Kennedy war trotz eines Unwetters zu einer politischen Veranstaltung geflogen. Ein Mitarbeiter und der Pilot sterben bei dem Absturz.

1968: Robert F. Kennedy, aussichtsreicher Präsidentschaftskandidat der Demokratischen Partei, wird im Alter von 43 Jahren in Los Angeles Opfer eines Attentats. Einen Tag später stirbt er an seinen Verletzungen. Noch am Tatort wird der Schütze verhaftet: der palästinensische Einwanderer Sirhan Bishara Sirhan.

Robert Kennedy, amerik. Senator, Attentat (am 05.06.1968)

WDR ZeitZeichen 05.06.2018 14:53 Min. Verfügbar bis 02.06.2028 WDR 5


Download

Weitere Dramen

1969: Als Edward mit seinem Wagen von einer Brücke auf Chappaquiddick Island stürzt, kommt seine Beifahrerin Mary Jo Kopechne ums Leben. Edward selbst flüchtet vom Unfallort und benachrichtigt erst mehrere Stunden nach dem Unfall die Polizei.

Eine Gruppe Menschen schaut von einer Brücke auf ein Auto hinunter, das im Wasser liegt.

Ted Kennedys Begleitung stirbt bei diesem Unfall

1973: Robert Kennedys Sohn Joseph, der später Kongressabgeordneter wird, verunglückt auf Nantucket Island. Seine Mitfahrerin Pamela Kelly ist nach dem Unfall querschnittsgelähmt. Im selben Jahr muss Ted jr., dem Sohn von Edward und Joan Kennedy, wegen einer Krebserkrankung ein Bein amputiert werden.

1984: Robert Kennedys Sohn David stirbt in einem Hotel in Florida an einer Überdosis Drogen.

1991: William, ein Neffe von John F. Kennedy, wird wegen Vergewaltigung angeklagt. Zwar wird er später freigesprochen, doch nicht alle glauben an seine Unschuld.

1994: Jacqueline Kennedy-Onassis stirbt im Alter von 64 Jahren an einer Krebserkrankung.

1997: Michael LeMoyne Kennedy, ein Sohn von Robert und Ethel Kennedy, verunglückt tödlich bei einem Skiunfall in Aspen, Colorado. Zuvor war er beschuldigt worden, eine Affäre mit einer 14-Jährigen zu haben, die auf seine Kinder aufgepasst hat.

1999: John F. Kennedy jr. kommt bei einem Flugzeugabsturz ums Leben. Bei dem Unglück sterben auch seine Frau Carolyn Bessette-Kennedy und deren Schwester Lauren Besette. John John, wie er genannt wurde, hatte gerade erst seinen Flugschein gemacht und war zudem gesundheitlich angeschlagen.

John F. Kennedys Sohn John Jr.

John F. Kennedys Sohn John Jr. stürzt 1999 mit dem Flugzeug ab

WDR | Stand: 08.04.2020, 08:15

Darstellung: