Abnehmen – im Stehen und im Büro?

Abnehmen im Büro

Diät

Abnehmen – im Stehen und im Büro?

Von Yvonne Maier

Auch ohne Diät und ohne strengen Ernährungsplan kann man abnehmen, oder zumindest etwas für seinen Körper machen – durch Bewegung. Und wenn das nicht geht, hilft Stehen statt Sitzen.

Die Diagnose steht fest: Wir bewegen uns viel zu wenig. Eine Folge davon ist, dass immer mehr Menschen übergewichtig oder sogar stark übergewichtig sind. Doch selbst wer im Büroalltag auf Bewegung verzichten muss, kann etwas tun: Stehen statt Sitzen zum Beispiel.

Im Stehen verbrennt der Körper pro Minute 0,15 Kalorien mehr als sitzend, haben US-Kardiologen im "European Journal of Preventive Cardiology" ausgerechnet. Ein 65 Kilogramm schwerer Mensch würde in vier Jahren zehn Kilogramm an Gewicht verlieren – wenn er sechs Stunden am Tag steht statt sitzt.

Nachdem Schreibtischtäter laut dem DKV-Gesundheitsreport von 2016 insgesamt rund elf Stunden am Tag sitzen, wäre das schon ein guter Anfang. Vergrößern kann man den Effekt durch "zusätzliche Muskelbewegungen", die allerdings nicht direkt zum Kühlschrank führen dürfen.

Sport ganz anders gedacht

"Sport ist Mord" sagen die einen – "Gehen geht immer" halten Sportmediziner gerne dagegen. Dabei geht es nicht so sehr um den Fitnesszustand eines Menschen, sondern darum, dass er gesund bleibt.

Denn die Binsenweisheit, wer Sport macht, wird seltener krank, stimmt nach wie vor. Wer als Schreibtischarbeiter mehrere Male pro Stunde kurz aufsteht, um zum Drucker zu gehen oder zu telefonieren, der tut nicht nur was für seinen Rücken, er hat sogar Chancen, ein wenig abzunehmen.

Aktiv sein – was heißt das genau?

Doch was heißt eigentlich körperliche Aktivität? Die Weltgesundheitsorganisation WHO empfiehlt mindestens 150 Minuten Bewegung pro Woche, am besten aufgeteilt in drei bis fünf moderate Trainings pro Woche. Das hilft nicht nur dem Bewegungsapparat, sondern auch dem Herz-Kreislauf-System oder gegen Diabetes und beim Abbau von Stress.

Bewegung  im Büro

Bewegung fürs Hirn

Seit Jahren werben Ernährungsmediziner und Rückenexperten dafür, stundenlanges Sitzen am Schreibtisch regelmäßig zu unterbrechen. Neben dem Rücken dankt es auch der Kopf. Denn stehen oder gehen fördert auch die Kreativität. Wem also nach Stunden des Sitzens nichts mehr einfällt: Aufstehen, Fenster öffnen und ein wenig umhergehen! So kann man glatt auf neue Ideen kommen.

Stand: 20.05.2019, 12:00

Darstellung: