SW-Bild: Weiblicher Zirkusfakir auf einem Nagelbrett

Chronische Schmerzen

Wie Fakire Schmerzen ertragen

Von Jochen Zielke

"Ein Fakir kennt keinen Schmerz", sagt eine alte Redewendung. Natürlich ist das ein populäres Missverständnis. Fakire können im Gegensatz zu anderen Menschen nur besser mit Schmerzen umgehen. Sie können ihre Schmerzwahrnehmung kontrollieren.

Darin liegt das Geheimnis ihrer Kunststücke. Ganz langsam, Stück für Stück, mit täglichem Training erweitern Fakire ihre Schmerztoleranz. Sie lernen, den Schmerz nicht wahrzunehmen und ihre Körperfunktionen zu kontrollieren.

Eine wichtige Rolle spielt das Adrenalin. Vor einem Kunststück oder Auftritt versetzt es den Körper in einen Alarmzustand. Dabei sorgt das Adrenalin auch für die Aktivierung des körpereigenen Schmerzunterdrückungssystems. Wenn Endorphine ausgeschüttet werden (morphinähnliche Substanzen), sind Schmerzen leichter zu ertragen.

Parallel dazu haben Fakire gelernt, sich in solchen Situationen schnell und sehr tief zu entspannen. Dadurch tritt die Schmerzwahrnehmung in den Hintergrund. Entspannungstechniken spielen daher auch in der Therapie von chronischen Schmerzen eine nicht zu unterschätzende Rolle.

Quelle: SWR | Stand: 25.05.2020, 11:29 Uhr

Darstellung: