Akupunktur bei Schwangeren

Eine hochschwangere Frau fasst sich mit beiden Händen an ihren Bauch.

Akupunktur

Akupunktur bei Schwangeren

Von Susanne Decker

Viele Frauen leiden während der Schwangerschaft an Rückenschmerzen, wollen aber keine Medikamente nehmen, um ihr Kind nicht zu gefährden. Akupunktur könnte für sie eine Möglichkeit sein, sich wieder besser zu fühlen.

Akupunktur wird inzwischen in vielen Frauenarzt- und Hebammenpraxen als begleitende Therapie während der Schwangerschaft angeboten. Die Akupunktursitzungen sollen bei unangenehmen Begleiterscheinungen wie Rückenschmerzen und Übelkeit Linderung bringen. Auch zur Geburtseinleitung und sogar während der Geburt wird in einigen Kliniken schon Akupunktur eingesetzt.

Wie wirksam ist Akupunktur wirklich?

Kann Akupunktur wirklich in all diesen Fällen Linderung bringen oder sogar die Geburt erleichtern und beschleunigen? Wenn sich eine Frau bei ihrer Hebamme, die Akupunktur anbietet, gut aufgehoben fühlt, haben die positiven Effekte nach einer Behandlung vielleicht eher mit dieser guten Beziehung zu tun. Und bei einer unkomplizierten Geburt mit Akupunktur ist im Nachhinein nicht eindeutig klar, ob auch ohne die Behandlung alles so glatt verlaufen wäre. Jede Konstellation zwischen Hebamme oder Geburtshelfer, Mutter und Kind ist individuell, jede Geburt einzigartig. Wie lässt sich also wissen, ob es wirklich die Akupunktur war, die geholfen hat?

Akupunktur am Ohr

Auch während der Geburt kann man akupunktieren

Akupunktur in der Schwangerschaft – wie bewertet der "IGeL-Monitor"?

Die Akupunktur in der Schwangerschaft ist keine Leistung der gesetzlichen Krankenkassen. Sie ist ein so genannter IGeL, also eine individuelle Gesundheitsleistung, die von den Patientinnen selbst bezahlt werden muss. Eine Initiative des Medizinischen Dienstes des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen e.V. bewertet solche individuelle Gesundheitsleistungen im Rahmen des IGeL-Monitors, denen wissenschaftliche Studien zugrunde liegen.

Für die Linderung von Becken- und unteren Rückenschmerzen in der Schwangerschaft wird im ausführlichen Bericht des Igel-Monitors beispielsweise angegeben, dass ein geringer Hinweis für einen Nutzen der klassischen Akupunktur abgeleitet werden kann. Das gleiche gilt für die Akupunktur als Alternativtherapie gegen Übelkeit. Doch die Datenlage wird von den Experten insgesamt als unbefriedigend eingeschätzt und die individuelle Gesundheitsleistung (IGeL) "Akupunktur in der Schwangerschaft" als "unklar" bewertet.

Akupunktur zur Geburtseinleitung – Wirkung unklar!

Ähnlich sieht es bei der Akupunktur zur Geburtseinleitung aus. Das internationale Forschungsnetzwerk "Cochrane" wertet Studien aus und stellt sie in systematischen Übersichtsarbeiten der Öffentlichkeit vor. Im Cochrane-Blog "Wissen was wirkt" wurde ein Studienvergleich eines australisch-neuseeländischen Teams zu diesem Thema vorgestellt. Die Autoren wollten wissen, ob das Reifen des Muttermundes wirklich durch eine Akupunkturbehandlung erreicht werden kann. Sie fassten die Ergebnisse von 14 Studien mit 2220 Patientinnen zusammen. Der Vergleich ergab allerdings kein klares Bild. Es konnte nach diesen Grundlagen nicht festgestellt werden, dass Akupunktur die Geburt wirksamer einleitet als herkömmliche Methoden. Weitere Forschung ist nach der Meinung der Autoren der Übersichts-Studie notwendig, um die Wirksamkeit von Akupunktur in diesem Bereich besser beurteilen zu können.

Unsere Quellen:

  • https://www.tk.de/techniker/magazin/life-balance/familie/schwangerschaft-akupunktur-2009462
  • https://www.igel-monitor.de/igel-a-z/igel/show/akupunktur-in-der-schwangerschaft.html
  • https://wissenwaswirkt.org/geburtseinleitung-mit-nadeln

Weiterführende Infos

SWR | Stand: 18.03.2021, 22:00

Darstellung: