Zahlen und Fakten

Eine Frau hilft Kindern am Computer in Vietnam

Kinderdörfer

Zahlen und Fakten

Seit Hermann Gmeiner 1949 das erste SOS-Kinderdorf gründete, ist viel geschehen. Seine Idee wurde zu einem der größten internationalen Sozialwerke für Kinder. Fakten aus mehr als einem halben Jahrhundert geben ein Bild davon, welche Ausmaße die SOS-Kinderdorf-Idee angenommen hat.

Daten aus der Geschichte

1955: SOS-Kinderdorf e.V. Deutschland wird gegründet

1956: Das erste deutsche SOS-Kinderdorf wird in Dießen am Ammersee eröffnet.

Schwarzweiß-Bild: Kinder und Mutter des ersten Kinderdorfes am Ammersee

1956: Das erste Kinderdorf am Ammersee

1960: Der Dachverband aller weltweiten SOS-Kinderdorf-Organisationen wird mit Sitz in Wien gegründet.

1963: Das erste nicht europäische SOS-Kinderdorf wird in Korea gegründet.

1970: Das erste afrikanische Kinderdorf wird an der Elfenbeinküste gebaut.

1986: Hermann Gmeiner stirbt in Innsbruck. Er kümmerte sich rechtzeitig um einen geeigneten Nachfolger, den er in seinem Weggefährten Helmut Kutin fand. Dieser leitete von 1985 bis 2012 als Präsident SOS-Kinderdorf International.

1989: Der Eiserne Vorhang fällt für die SOS-Kinderdorfidee. In Polen, Bulgarien, Rumänien und der Sowjetunion werden SOS-Kinderdörfer eröffnet.

1996: Zehn Jahre nach Hermann Gmeiners Tod wird auch in Australien ein SOS-Kinderdorf gegründet. Somit gibt es heute auf allen fünf Kontinenten SOS-Kinderdörfer.

2004: In Berlin werden zum ersten Mal SOS-Kinderdorffamilien in einem städtischen Umfeld eingerichtet.

2007: Das SOS-Mütterzentrum in Salzgitter wird offiziell zum SOS-Mehrgenerationenhaus ernannt. Im selben Jahr eröffnet in Lettland das 100. SOS-Kinderdorf in Europa.

2012: Siddhartha Kaul wird als Nachfolger von Helmut Kutin zum Präsidenten von SOS-Kinderdorf International gewählt. Er selbst verbrachte als Kind viel Zeit im ersten Kinderdorf Indiens, das sein Vater 1968 mitgegründet hatte.

Aktuelle Zahlen

Ende 2016 gab es in Deutschland 38 Einrichtungen an über 230 Standorten. Zehntausende Kinder, Jugendliche und junge Menschen wurden dort betreut, ausgebildet oder beraten. 691 Kinder lebten dauerhaft in den Kinderdorffamilien. Insgesamt arbeiten 3907 Mitarbeiter und 1122 Ehrenamtliche in Deutschland.

Weltweit gibt es in insgesamt 134 Ländern über 560 Kinderdörfer. Über zwei Millionen Menschen profitieren auf der ganzen Welt von der Arbeit der SOS-Kinderdörfer.

Autorinnen: Marika Liebsch/Wiebke Ziegler

Stand: 24.10.2018, 12:08

Darstellung: