Die blaue Blume

Auf einem Ölgemälde von Vincent van Gogh aus dem Jahr 1889 sieht man frei in der Natur wachsende blaue Schwertlilien, die dicht beieinander stehen.

Romantik

Die blaue Blume

Von Alfried Schmitz

Der Begriff der "blauen Blume" hat in der romantischen Literatur Symbolcharakter. Was steckt hinter diesem Begriff?

Die Botanik wird dominiert von der Farbe Grün. Blätter, Gräser und Tannennadeln – alle tragen, in vielen verschiedenen Schattierungen, eine grüne Färbung.

Wenn die warmen Jahreszeiten Frühling und Sommer mit bunten Blüten farbige Akzente in dieses satte Grün setzen, dann sind es meistens weiße, gelbe, rote Farbnuancen.

Blaue Blüten gibt es auch in der Natur, doch sind sie eher seltener vertreten. Eine große und kräftige blaue Blüte, zum Beispiel bei einer Rose oder Tulpe, würde also etwas Besonderes darstellen.

Als etwas ganz Auserlesenes und Wunderbares betrachtete auch der frühromantische Dichter Novalis eine solche blaue Blume und so machte er sie in seinem unvollendeten Roman "Heinrich von Ofterdingen" zu einem Hauptgegenstand.

Die Geschichte, zeitlich im Mittelalter angesiedelt, erzählt von einem jungen Minnesänger, der mit den Jahren zu einem hervorragenden Dichter heranreift. Im Traum erscheint ihm eine sagenhafte blaue Blume, die ein Symbol für romantische Sehnsucht nach neuen Bewusstseins- und Erlebnishorizonten darstellt. Auf der Suche nach dieser traumhaften blauen Blume erfährt der Held der Geschichte seine Reifung, kommt zu Lebens- und Liebeserfahrung.

Dieser Roman, der 1802 – ein Jahr nach dem frühen Tod von Novalis – erscheint, wird prägend für die weiteren Werke der Romantik, weil er wichtige Ziele der romantischen Bewegung benennt. Er steht für die Entstehung einer hehren Poesie, er zeigt die Sehnsucht auf, die Verbundenheit zu Heimat und Vergangenheit, er beschreibt das Vorhandensein einer inneren und äußeren Realität, von der die Seele des Menschen geprägt ist.

Blaue Rose

Die blaue Blume: Sinnbild der romantischen Literatur in Deutschland

Außerdem spielt Novalis mit wichtigen Stilmitteln der Romantik, baut Träume, Gedichte, Lieder und Märchen in die Geschichte ein.

Nicht zuletzt durch den frühen Tod des Dichters und die Unvollendetheit dieses Romans, die alle Deutungen über den Ausgang der Geschichte zulässt, wird Novalis selbst, aber eben auch das Bild der blauen Blume, zu einem Mythos, zu einem Sinnbild der romantischen Literatur in Deutschland. Auf der Suche nach der blauen Blume zu sein, wurde zu einem geflügelten Wort der romantischen Bewegung.

Stand: 04.12.2019, 12:54

Darstellung: