Kreuzweh, was tun?

Frau hält sich den Rücken.

Rückenschmerzen

Kreuzweh, was tun?

Von Tobias Hufnagl und Björn Lilienthal

Ist der Rückenschmerz erst mal da, nützen all die guten Maßnahmen zur Vorbeugung nichts mehr. Jetzt ist Linderung gefragt, um erst einmal wieder auf die Beine zu kommen.

  • Bei akuten Problemen ist Entlastung angesagt. Legen Sie sich flach hin und winkeln Sie Ihre Beine um 90 Grad an.
  • Wärme tut meistens gut. Behandeln Sie Ihre Rückenbeschwerden mit heißen Bädern, wärmenden Salben oder Kompressen.
  • Immer locker bleiben! Yoga und Entspannungsübungen können muskuläre Verkrampfungen lösen.
  • Gehen Sie zum Arzt! Sind die Schmerzen sehr stark, halten sie längere Zeit an oder haben Sie gar Lähmungserscheinungen, sollten Sie in jedem Fall sofort Ihren Hausarzt aufsuchen.

Was macht der Arzt?

Sind die Schmerzen so stark, dass Sie sich selbst nicht mehr helfen können, ist der Gang zum Hausarzt, Orthopäden oder Neurochirurgen angebracht. Welche zusätzlichen Möglichkeiten bietet die Medizin, um das Kreuzweh zu lindern?

  • Ärzte können als erste Maßnahme schmerzstillende, entzündungshemmende und muskelentspannende Medikamente verschreiben oder Spritzen geben.
  • Weitere bewährte Therapien sind Reizstrombehandlung, Massagen, Akupunktur und Wärmebehandlungen (zum Beispiel Fangopackungen).
  • In bestimmten Fällen können auch chirotherapeutische Maßnahmen sinnvoll sein, etwa das Einrenken der Wirbelgelenke.
  • Krankengymnastik ist unerlässlich! Sie sollten auch nach einer Therapie die Übungen zu Hause selbständig weiterführen.
Arzt und Patientin schauen sich ein Röntgenbild an.

Bei starken Schmerzen muss der Arzt helfen

SWR | Stand: 25.05.2020, 12:20

Darstellung: