Yoga

Zwei Frauen meditieren mit überkreutzen Beinen und aufeinander gelegten Handflächen

Wellness

Yoga

Von Martina Peters

Das Wort "Yoga" heißt "Einheit, Harmonie". Yoga-Übungen können dem Übenden angeblich zur Harmonisierung seines Lebens verhelfen, seine "schlafenden Fähigkeiten" wecken und ihn mit dem wahren Selbst und dem kosmischen Bewusstsein verbinden.

"Ein Gramm Praxis ist besser als Tonnen von Theorie", war einer der Lieblingssätze des Yoga-Meisters Swami Sivananda (1887-1963). Als Swami Sivananda einmal gefragt wurde, warum er denn so viele Bücher (über 200) geschrieben hätte, antwortete er, verschmitzt lächelnd: "Manche Menschen brauchen Tonnen von Theorie, um zu einem Gramm Praxis angeregt zu werden."

Yoga stammt aus Indien

Yoga ist wie auch Ayurveda eine indische Heilslehre. Es bietet eine ganzheitliche Unterstützung bei der Erhaltung und/oder Wiederherstellung der Vitalität und des körperlichen Wohlbefindens.

Yoga betrachtet den Menschen als Einheit von Körper und Geist in steten Wechselwirkungen mit den äußeren Gegebenheiten. Mit der Verbindung von Yoga und Ayurveda kann der Körper besonders gut harmonisiert, Stress abgebaut und die Gesundheit langfristig verbessert werden.

Beweglicher Körper, geistige Beweglichkeit

Yoga ist ein sehr altes Übungssystem, das sich in Indien in Jahrtausenden entwickelte und bewährte und seit über 100 Jahren auch in Europa bekannt und beliebt ist.

Die Grundidee des Yoga: Wenn der Körper beweglicher wird, erlebt der ganze Mensch auch mehr geistige Beweglichkeit, wird ausgeglichener, ruhiger und friedvoller.

Eine Frau führt eine Yoga-Übung aus

Asanas für mehr Flexibilität

Körperübungen – so genannte Asanas – mit den klangvollen Namen "Kobra", "Hund", "Baum" oder "Sonnengruß" können angeblich den Körper geschmeidig machen und dabei gleichzeitig Geist und Seele erfrischen.

Bei diesen Übungen wird eine bestimmte Stellung eine Zeit lang gehalten. Asanas entwickeln auf sanfte Art Muskelstärke, Flexibilität und Körperbewusstsein. Dabei können selbst Anfänger schon relativ schnell und mit nur wenig Anstrengung Fortschritte machen.

Innere Ruhe und Entspannung

Die Bedeutung des Yoga für den Menschen von heute liegt vor allem in der Möglichkeit, durch Übungen Klarheit und Stabilität zu gewinnen und durch die Konzentration auf den Atem innere Ruhe und Entspannung zu erlangen.

Begeisterte Yoga-Schüler berichten über die geheimnisvollen Kräfte des Körpers, des Atems, der Sinne und des Geistes.

Sicherlich gefördert durch zunehmend stressbedingte Krankheitsbilder sind Yoga wie Ayurveda heute die im Westen am häufigsten praktizierten neuen Erkenntnis- und Gesundheitswege.

Stand: 03.06.2019, 10:25

Darstellung: