Alleskönner Zitrone

Aufgeschnittene Zitrone

Zitrusfrüchte

Alleskönner Zitrone

Von Beatrix von Kalben

Zitronen schmecken so sauer, dass ihr Fruchtfleisch zum Verzehr kaum geeignet ist. Dafür finden Saft und Schale vielseitige Verwendung in Küche und Backstube. Aber sie erweisen sich als wahre Tausendsassas in Sachen Kosmetik, Gesundheit und Haushalt.

Belebender Badespaß

Einige ausgepresste (unbehandelte) Zitronenhälften im Badewasser machen nicht nur das Wasser weich, sondern verschönern den Teint und die Hände. Wer den Körper nach dem Bad noch mit dem Inneren einer Schale einreibt, klärt die Haut und macht sie geschmeidig.

Fügt man die fein gestoßene Schale einer unbehandelten Zitrone zum Badewasser hinzu, wirkt das frei gewordene ätherische Öl belebend auf alle Sinne. Und ein leicht mit Zitronensaft angereichertes Badewasser macht müde Füße wieder munter.

Gesicht zeigen – mit Natur pur

Eine nährstoffreiche Gesichtsmaske erhält man, indem man ein Eigelb mit Milch verquirlt und etwas Zitronensaft und Sahne oder Mandelöl hinzufügt. Einmal pro Woche angewendet – 20 Minuten einwirken lassen und mit lauwarmem Wasser abwaschen – beugt sie Fältchen vor und verfeinert die Poren.

Empfindliche Gesichtshaut kann man schonend mit einer selbstgemachten Lotion aus einem Eigelb und etwas Zitronensaft reinigen. Die Lotion trägt man mit einem Wattebausch auf, lässt sie kurz einwirken und spült sie gut ab.

Mitessern beugt man mit abwechselnd heißen und kalten Gesichtsbädern und dem anschließenden Einreiben der Haut mit Zitronensaft vor.

Geschmeidig im Handumdrehen

Raue Hände behandelt man zuerst mit einem warmen Haferflockenbad. Dazu übergießt man einige Esslöffel voll Haferflocken mit kochendem Wasser und lässt sie vor dem Handbad eine Weile ziehen. Anschließend reibt man die Hände mit einer Mischung aus Glyzerin und Zitronensaft ein.

Schöne Fingernägel erhält man durch regelmäßiges Bürsten mit Zitronensaft. Auch zu weiche Nägel werden durch tägliches Einmassieren von Zitronensaft härter.

Eine Frau cremt sich die Hände ein.

Zitrone pflegt die Hände

Fieber lindern

Legt man bei leichtem Fieber Zitronenscheiben auf die Schläfen, sorgt das für große Linderung. Erfrischend wirkt dazu ein Fiebertrank mit in Wasser verdünntem Zitronensaft.

Alternativ kann man auch einen Trunk aus einem viertel Liter Wasser, einem viertel Liter Milch, einem achtel Liter Weißwein, 250 Gramm Zucker und sechs Esslöffeln Zitronensaft zubereiten. Alles kurz aufkochen und warm zu sich nehmen.

Kopfschmerz lass nach!

Kaffee oder Mokka mit einem Schuss Zitrone schmeckt zwar gewöhnungsbedürftig, ersetzt bei Kopfschmerzen und leichteren Migräneanfällen aber wirksam die Kopfschmerztablette.

Den Kalkteufel austreiben

Umweltfreundlich beseitigt man Kalkflecken mit einer milden, mit Wasser verdünnten Zitronensäure. Auch die Edelstahlspüle glänzt wieder, nachdem man sie mit dem Inneren einer ausgepressten Zitrone abgerieben hat.

Mit zirka einem Viertelliter Zitronensaft entkalkt man wirksam die Kaffeemaschine. Die Hälfte durchlaufen lassen, dann das Gerät ungefähr eine halbe Stunde abschalten und die zweite Hälfte durchlaufen lassen. Anschließend mit drei Durchgängen klarem Wasser nachspülen.

Waschen und Putzen

Unbehandelte ausgepresste Zitronenschalen dienen beim Geschirrspülen als ausgezeichnete Fettlöser. Auch Küchenmöbel befreit man gründlich von Fettrückständen, indem man sie mit der Innenseite ausgepresster Schalen abreibt.

Frische Weinflecken auf der Kleidung entfernt man durch sofortiges Bestreuen mit Salz und anschließendem Auswaschen mit Zitronensaft und Seife. Blendend weiß wird Wäsche, wenn man einige Zitronenscheiben mit in die Waschtrommel füllt.

Stand: 31.10.2019, 16:45

Darstellung: